Skip to Content

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München

Als bayerische Landeshauptstadt hat München so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, dass es schwierig wird, bei einem Trip nach München alle Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Deshalb haben wir uns die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München einmal genauer angeschaut. Diese sollten bei einem Besuch in München unbedingt besichtigt werden.

Ob Kirchen, Museen oder Fußballstadion: hier ist für jeden etwas dabei. Hier ein kurzer Ausblick auf die 10 besten Sehenswürdigkeiten in München.

Die Top 10 Sehenswürdigkeiten in München

  1. Die Frauenkirche
  2. Der Englische Garten
  3. Schloss Nymphenburg und der Botanische Garten
  4. Der Marienplatz
  5. Allianz-Arena München
  6. Das Neue Rathaus
  7. Das Deutsche Museum
  8. Der Olympiapark
  9. Das Hofbräuhaus
  10. Der Viktualienmarkt

 

1. Die Frauenkirche

Frauenkirche München

Eines der bedeutendsten Wahrzeichen von München ist die Frauenkirche. Sie prägt typischerweise das Stadtbild.

Die Dom- und Pfarrkirche „Zu Unserer Lieben Frau“ ist in der Zeit der Gotik entstanden. Im Zweiten Weltkrieg wurde der spätgotische Backsteinbau, der aus dem 15. Jahrhundert stammt, schwer beschädigt.

In den Nachkriegsjahren wurde die Kirche dann wieder aufgebaut und teilweise etwas umgestaltet.

Typisch für die Frauenkirche sind die zwei mit Zwiebeltürmen bekrönten Türme.

Sie überragen ganz München und kein Neubau darf höher sein, als die Frauenkirche mit ihren 109 Metern.
Das Design der Frauenkirche wurde eher schlicht gehalten. Es gibt nur wenige Fensteröffnungen. Auch im Inneren findet man schmucklose Wände.

Jedoch gibt es einige restaurierte Kunstwerke, die dort besichtigt werden können.

Die Chorstände stammen aus dem frühen 16. Jahrhundert. Sie sind verziert mit Büsten von Aposteln und Propheten.

Der Vorgängerkirche wurden von wohlhabenden Patrizierfamilien verschiedene kostbare Glasgemälde, Altäre und Pfründe gestiftet.

Diese haben nun ihre Einkehr in der neuen Kirche gefunden. Sogar manche Buntglasfenster stammen noch aus dieser Zeit. Unbedingt gesehen haben muss man den schwarzen Fußabdruck am Eingang der Kirche. „Der schwarze Tritt“ wurde hier angeblich vom Teufel hinterlassen.

 

2. Der Englische Garten

Der Englische Garten München

Der Englische Garten gilt als der größte innerstädtische Park weltweit. Eine absolute Sehenswürdigkeit sowie Paradies für Erholungssuchende und Freizeitsportler.

Der Englische Garten umfasst über 370 Hektar und befindet sich am linken Ufer der Isar.

Der Park ist im 18. Jahrhundert entstanden. Riesige Rasenflächen, Weiden, Baumhaine und Wasserstraßen finden sich in dieser wunderschönen Anlage.

Im südlichen Teil des Parks befindet sich der „Kleinhesseloher See“, der mit seinen 8,64 Hektar zu den größten Stadtseen der Welt gehört.

Auch gibt es hier und dort einige nette kleine Sehenswürdigkeiten in der Anlage zu entdecken. So z. B. der chinesische Turm aus dem Jahr 1790 oder das japanische Teehaus. Beliebte Ausflugsziele innerhalb des Parks sind der Schwabinger Bach, an dem im Sommer etliche Badegäste zu finden sind, und der Aumeister Biergarten.

Auch der künstliche Eisbach ist eine Besichtigung wert. Durch seine starke Strömung erzeugt er eine statische Welle. Geübte Surfer schaffen es, bis zu einer Minute auf der Welle zu reiten.

 

3. Schloss Nymphenburg und der Botanische Garten

Schloss Nymphenburg München

Das Schönste am Schloss Nymphenburg ist der sich anschließende Schlosspark. Der Barockgarten zählt zu den größten und schönsten Gartenkunstwerken Deutschlands.

Nach den Vorbildern der französischen Gärten von Schloss Versailles und Vaux-le-Vicomte wurde dieser Park 1800 gestaltet. Der Botanische Garten zusammen mit dem Park des Schlosses Nymphenburg wird aufgrund seiner Größe (180 Hektar) auch als grüne Oase der Innenstadt bezeichnet.

 

4. Der Marienplatz

Marienplatz München

Zusammen mit dem Neuen Rathaus bildet der Marienplatz das historische Zentrum Münchens. Egal zu welcher Jahreszeit tummeln sich dort Touristen und Einheimische, die Sehenswürdigkeiten besichtigen, einkaufen oder sich einfach nur die Stadt anschauen.

Der Platz befindet sich seit dem 12. Jahrhundert ziemlich zentral in der Stadt. Benannt wurde er nach der Mariensäule, die man dort im 17. Jahrhundert errichten ließ. Das Denkmal wurde 1638 erbaut und soll an den Abzug der schwedischen Truppen während des Dreißigjährigen Krieges erinnern.

Zwei prominente Gebäude gibt es auf dem Marienplatz auch noch zu sehen: das Alte Rathaus an der Ostseite und das Neue Rathaus im Norden.

Des Weiteren sind hier noch zahlreiche Restaurants, Cafés und Kaufhäuser zu finden. Absolut sehenswert ist auch der Weihnachtsmarkt, der jeden Dezember tausende Besucher mit seinen Leckereien anlockt.

 

5. Allianz-Arena München

Allianz-Arena München

Die Allianz-Arena zählt zu den spektakulärsten und modernsten Fußballstadien Deutschlands. Sie ist die Spielstätte des FC Bayern. Auch wenn man kein eingefleischter Fußballfan ist, sollte ein Besuch bei dem Zuhause des FC Bayern auf dem Programm stehen.

Das Stadion verfügt über 66.000 Plätze und 2.874 Leuchttafeln. An Spieltagen des FC Bayern leuchten diese in den Farben des Vereins.

Eine Besichtigungstour der Arena dauert ca. 1 Stunde und ist nicht nur für Fußballfans ein Erlebnis.

Man wird durch öffentliche und nicht öffentliche Bereiche geführt, wie z. B. den Pressekonferenzraum und den Spielertunnel.

Unter anderem kann man auch ein Kombi-Ticket erwerben, in dem der Besuch des größten Vereinsmuseums beinhaltet ist: die FC Bayern Erlebniswelt.

 

6. Das Neue Rathaus

Das Neue Rathaus München

Das Neue Rathaus gehört zu den beliebtesten Postkarten- und Fotomotiven. Es wurde am Marienplatz im Stil der Neugotik erbaut.

Die Fassade ist geziert mit Nischen, Zinnen und Statuen der ersten vier bayerischen Könige.

Fertiggestellt war das Gebäude 1874 und musste schnell, aufgrund des Bevölkerungszuwachses, erweitert werden.

400 Räume befinden sich heute im Münchner Rathaus und seine Fassade ist 100 Meter lang. Mit einem Aufzug kann man auf den Turm des Neuen Rathauses hinauffahren und einen grandiosen Blick über die Altstadt erhaschen.

An wolkenlosen Tagen reicht der Blick sogar bis zu den Alpen. Das Glockenspiel, welches täglich um 11 und 12 Uhr erklingt, ist ebenso empfehlenswert.

 

7. Das Deutsche Museum

Deutsches Museum München

Auf einer Insel in der Isar liegt das Deutsche Museum, welches Meisterwerke sowie die Entwicklung von Technologie und Wissenschaft in Deutschland zeigt.

Die gezeigten Bereiche sind sehr vielfältig und reichen von Luft- und Raumfahrt, Astronomie, Nanotechnologie und Reproduktion bis hin zum Wasserbau.

Für Kinder gibt es in jeder Abteilung etwas zu entdecken, denn es gibt vollständig interaktive und gut präsentierte Exponate, an denen dazu eingeladen wird, Räder zu kurbeln, Knöpfe zu drücken oder Hebel zu ziehen.

 

8. Der Olympiapark

Olympiapark München

1972 war der Olympiapark in München der Austragungsort der 20. Olympischen Spiele. Heutzutage finden dort immer noch etliche Sportveranstaltungen statt. Außerdem ist er auch ein beliebtes Naherholungsgebiet mit Festivals, Konzerten und abwechslungsreichen Sportangeboten.

Der Olympiapark erweckt den Anschein, als wolle er den Weltrekord im Veranstalten brechen, da hier immer etwas los ist.

Für die Besichtigung des Parks werden zahlreiche geführte Touren angeboten. Hier erfährt man einiges über Geschichte und Architektur der Gebäude. Bei einer Zeltdach-Tour mit dem Flying Fox (Drahtseil) kann man in 39 Metern Höhe quer über das Stadion schweben.

 

9. Das Hofbräuhaus

Hofbräuhaus München

Diese Touristen-Attraktion ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in München. Das Gebäude des ehemaligen Hofbräuhauses lädt heute auf ein kühles Bier in einer sorglosen Atmosphäre ein.

Wer Hunger hat, wird sicherlich in der traditionell bayerischen Küche des Wirtshauses fündig werden. Auch wenn man dort nicht viele Einheimische antreffen wird, lohnt sich ein Besuch des Hofbräuhauses auf jeden Fall.

Von 1589 bis 1897 befand sich in diesem Gebäude die Staatliche Hofbräuhaus-Brauerei.

Die Bierhalle konnte viele prominente Stammgäste verzeichnen, wie u. a. Mozart, der im 18. Jahrhundert nicht unweit von dort wohnte. An der Wand hängen einige Bierkrüge von Stammgästen, die allerdings streng unter Verschluss gehalten werden.

Obacht gilt es bei der Bierbestellung! Wer hier ein Bier bestellt, dem wird ein voller Maßkrug vor die Nase gesetzt. Passend dazu gibt’s Weißwurst oder Wienerschnitzel.

 

10. Der Viktualienmarkt

Viktualienmarkt München

Auf dem traditionellen Markt finden sich zahlreiche Feinschmeckerstände, frische Lebensmittel und – wie sollte es anders sein – ein Biergarten. Hier werden schon seit 1807 frische Lebensmittel (Viktualien) aus der Region verkauft.

Der Markt hat über 110 Stände, aus denen Spezialitäten wie Olivenöl, Tee, Lebensmittel und Wein verkauft werden.

Die Marktbuden umzäunen den beliebtesten Biergarten Münchens. Hier kann man sich im Selbstbedienungsrestaurant eine Wurst oder Schnitzel zum Bier gönnen.

Alternativ können auch die regionalen Spezialitäten aus den Marktbuden genossen werden.

Auch in den Restaurants und Cafés rund um den Viktualienmarkt lässt es sich herrlich frühstücken. Ein Insidertipp für ein Frühstück oder Brunch in der Nähe des Viktualienmarktes ist die Schrannenhalle.
 

Fazit

Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt: München hat für jeden etwas zu bieten! Um hier alles ausgiebig und in Ruhe genießen zu können, sollte für einen Trip nach München mindestens eine Woche Aufenthalt eingeplant sein.

Natürlich hat München noch viel mehr zu bieten, als die vorgeschlagenen 10 Sehenswürdigkeiten, aber bei diesen 10 handelt es sich um die TOP Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben sollte.