Skip to Content

Die Top 25 Sehenswürdigkeiten in Belgien

Top Sehenswürdigkeiten in Belgien

Wenn man an Belgien denkt, fällt einem zunächst einmal die leckere Schokolade ein.

Doch Deutschlands Nachbarland hat noch einiges mehr anzubieten.

Belgien eignet sich wunderbar für einen kurzen Wochenendtrip. Mit den folgenden empfohlenen 25 Sehenswürdigkeiten wird einem auch ganz sicher nicht langweilig!

Doch Deutschlands Nachbarland hat noch einiges mehr anzubieten. Belgien eignet sich wunderbar für einen kurzen Wochenendtrip.

Mit den folgenden empfohlenen 25 Sehenswürdigkeiten wird einem auch ganz sicher nicht langweilig!

Top Sehenswürdigkeiten in Belgien

  1. Belfried und Marktplatz in Brügge
  2. Manneken Pis
  3. Burg Gravensteen
  4. Grote Markt in Brüssel
  5. Atomium
  6. Tuchhallen von Ypern
  7. Choco-Story Museum in Brügge
  8. Höhle von Han-sur-Lesse
  9. Comic Art Museum Brüssel
  10. Europaviertel Brüssel
  11. Gent
  12. Kathedrale St. Michael und St. Gudula
  13. Naturschutzgebiet Het Zwin
  14. Königlicher Palast in Brüssel
  15. Eilandje und Hafen in Antwerpen
  16. Schloss Laeken
  17. Het Steen: Kolossale Burg in Antwerpen
  18. Dinant
  19. Flanders Fields
  20. Auto World
  21. Rubenshaus in Antwerpen
  22. Mont des Arts
  23. Mechelen
  24. Spa
  25. Waterloo

 

1. Belfried und Marktplatz in Brügge

Top Sehenswürdigkeiten in Belgien (1)

Man sagt, dass Brügge die schönste Stadt Belgiens sei. Die Anfänge von Brügge waren eine Stadt an der Küste, welche zwischenzeitlich beachtlich gewachsen ist.

Auch Wasserwege in die Nordsee sind hinzugekommen.

Die Kanäle lassen heute tief in die Vergangenheit von Brügge blicken.

Die Stadt ist heute eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Belgien.

Es gibt viele Tatsachen, warum Brügge zu einer der schönsten Altstädte von Europa zählt: Die Häuser, die sich entlang der Kanäle aneinander reihen oder der Blick vom 82 m hohen Belfried auf die Heilig Blut Basilika und den Marktplatz.

Auch wenn Brügge immer etwas überlaufen ist, zahlt sich ein Besuch in die kleine Stadt auf jeden Fall aus.

Am besten eignet sich Brügge für einen Tagesausflug.

Hierzu kann ganz bequem mit dem Zug von Brüssel in ca. 1 Stunde angereist werden.

 

2. Manneken Pis

Manneken Pis Belgien

Das Nationalsymbol von Belgien bildet die 61 cm hohe Statue „Manneken Pis“. Fast täglich trägt er ein anderes Kostüm.

Der tiefere Sinn dieser Statue muss nicht wirklich verstanden werden.

Sie ist nun mal einfach das Wahrzeichen von Belgien und somit eine Touristenattraktion. Des Weiteren ist sie auch ein Barometer für die Gemüter der Belgier.

Unglaublich? Ist aber so! Um diese kleine pinkelnde Statue tummeln sich immerzu viele Reisende mit Kameras, die alle ein Foto für ihr Fotoalbum schießen möchten.

Manchmal wechseln sogar die Kostüme der kleinen Statue. Meistens soll die Kleidung dann eine Anspielung auf akute Angelegenheiten in Belgien sein.

Hierbei geht es z. B. um politische Themen, Events oder Feiertage.

 

3. Burg Gravensteen

In Gent befindet sich die gewaltige Burg Gravensteen. Sie war einst heimatliches Gefilde der Herrscher von Flanders.

Jene waren es auch, die diese Burg nach dem Modell der imposanten Kreuzritterburgen Syriens gebaut haben.

Heute gilt die Burg als eine der best erhaltenen Burgen in Europa. Sie wird von einem Burggraben umringt und ihre dicken Mauern stehen direkt am Fluss Lieve. Die Burg befindet sich inmitten der Altstadt von Gent.

Die Burg besitzt Türme, die die umliegenden Häuser überragen.

Von der Spitze der Türme hat man einen wunderbaren Panoramablick über das Zentrum von Gent und deren Pflastersteingassen.

Im Inneren finden sich Kammern mit Ausstellungstücken aus der mittelalterlichen Zeit, imposante Hallen und eine Architektur aus einer lang vergangenen Zeit.

 

4. Grote Markt in Brüssel

Einer der schönsten Orte der Hauptstadt ist wahrlich der Marktplatz. Hier auf dem La Grand Lace ist immer etwas los.

Ein sehr lebendiger Platz inmitten von Brüssel.

Umgeben ist er von alten restaurierten Gildenhallen, die aus dem 17. Jahrhundert stammen, dem Brüsseler Stadtmuseum und dem mittelalterlichen Rathaus.

Die UNESCO hat den Grote Markt zum Welterbe ernannt, da er noch eine gut erhaltene Architektur aufweist.

Vom Balkon des Rathauses hat man den besten Blick über den Platz. Auch die umliegenden Cafés laden zum Verweilen ein, um einen schönen Blick auf den Marktplatz zu bekommen.

 

5. Atomium

Atomium Brüssel

Eines der Wahrzeichen von Belgien ist auch das Atomium. Das Atomium stellt ein Modell eines Eisen-Atoms dar. Nur ist dies 165 Milliarden mal größer als das Original. Seit der Expo 1958 steht es im Westen von Brüssel im Heysel Park.

Die Belgier lieben einfach ihre eigenartigen Sehenswürdigkeiten.

Und es stimmt: Das Atomium ist ungewöhnlicher, als andere Sehenswürdigkeiten.

Es besteht aus neun sphärischen Kugeln und in fünf dieser Kugeln finden Ausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen statt.

Von der Geschichte der Luftfahrt bis zur surrealistischen Kunst von Rene Magritte.

Verbunden sind die Kugeln mit schmalen Röhren, in denen sich Rolltreppen befinden. Wer also Platzangst hat, wird sich hier nicht so richtig wohlfühlen.

Für einen Besuch im Atomium kann ein Ticket für das Wochenende reserviert werden.

Die Anfahrt aus dem Zentrum Brüssels bis zum Atomium dauert ca. 45 Minuten und sollte mit eingeplant werden.

 

6. Tuchhallen von Ypern

Das Wahrzeichen von Ypern ist die sogenannte Tuchhalle. Man könnte es als mittelalterliches Kaufhaus für Stoffe beschreiben.

Die Tuchhallen von Ypern (Lakenhalle van leper) stammen aus dem 13. Jahrhundert und wurden während des Ersten Weltkrieges bei den ersten Flandernschlachten komplett zerstört.

Heute ist nur noch eine originalgetreue Nachkonstruktion zu sehen.

Nichtsdestotrotz gehört sie aber immerhin zum Welterbe der UNESCO.

Das Flanders Field Museum bildet die geläufigste Attraktion im Komplex. Hier werden an die Kämpfe im Ersten Weltkrieg erinnert, in Form von Fotos und historischen Gegenständen aus dem Krieg.

 

7. Choco-Story Museum in Brügge

Die Geschichte der belgischen Schokolade ist lange und im Choco-Story Museum in Brügge erhalten Besucher einen tiefen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Schokolade.

In dem Museum werden nicht nur Informationen langweilig aneinander gereiht, sondern dem Besucher wird eine spannende Darstellung von den Anfängen bis zur hin zur heutigen Verarbeitung gezeigt.

Aufgrund dieser langen Schokoladentradition ist das Probieren der belgischen Schokolade bei einer Reise nach Belgien natürlich Pflicht.

Kleine und große Städte besitzen allesamt mindestens einen Schokoladen-Laden.

Die Rezepte wurden von einer Generation zur nächsten weitergegeben. Immerzu gewinnen berühmte, moderne Chocolatiers globale Preise für ihre Schokoladen-Künste.

 

8. Höhle von Han-sur-Lesse

Die Han-sur-Lesse Höhle ist eine gewaltige Touristenhöhle in den Ardennen.

Sie gehört zu den bekanntesten Höhlen in Europa. Funde aus Jahrtausende alter Menschheitsgeschichte und die Tropfsteinsäulen sind der Grund dafür.

Schon im Jahr 1912 war diese Höhle eine bekannte Sehenswürdigkeit in Belgien.

In einem Roman der Schriftstellerin George Sand kam in einer Episode sogar eine Reise zu dieser Höhle vor. Im 149 m langen und 62 m hohen „Salle du Dôme“ kann man erst so richtig erahnen, wie groß die Höhle tatsächlich ist.

 

9. Comic Art Museum Brüssel

Was viele nicht wissen: Das Land der Comics ist Belgien. Viele Bekannte stammen aus Belgien, wie z. B. Tim & Struppi, Die Schlümpfe und Lucky Luke.

Die Historie der belgischen Comiczeichner kann man im Comic Art Museum noch einmal Revue passieren lassen.

Hier lernt man alles über Comics; wie sie entstehen, die Geschichte der Comics und welche die berühmtesten Comics aus Belgien sind – also, auf geht’s nach Schlumpfhausen!

 

10. Europaviertel Brüssel

Im Europaviertel in Brüssel hat die EU-Kommission ihren Sitz. Des Weiteren befinden sich hier auch einer der Sitze des EU-Parlaments und viele weitere europäische Behörden.

Es werden Führungen durch das EU-Parlament angeboten oder man besucht das Haus der europäischen Geschichte. Sie präsentiert die Vergangenheit der Mitgliedsstaaten der EU.

Hierbei geht es um Gleichartigkeiten, die die Staaten innerhalb der Europäischen Union haben.

Auch interessant ist das Parlamentarium, das Besucherzentrum des Parlaments. Hier findet man eine multimediale Ausstellung zum Parlament, seiner Geschichte und deren Mitglieder.

 

11. Gent

Gent Brüssel

Gent eignet sich hervorragend als Ziel für einen Kurztrip. Man kann es auch mit einem Besuch in Brügge verbinden und einen Tag anhängen oder auch länger bleiben.

Je nachdem, was man machen möchte. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Gent sind die bunten Graffiti-Gassen mit Street-Art, die Burg Gravensteen, der mittelalterliche Stadtkern mit seinen alten Gildenhäusern und das Designmuseum.

Gent gilt auch als grüne Stadt von Belgien (oder manchmal auch bekannt unter dem Namen „Veggie-Hauptstadt“ von Europa).

Gent erklärte nämlich bereits im Jahr 2009 den Donnerstag zum offiziellen Veggie-Day. Falls man es etwas ruhiger bevorzugt, eignet sich die schöne Altstadt von Gent ideal als Alternative zu Brügge.

 

12. Kathedrale St. Michael und St. Gudula

Ganze 3 Jahrhunderte Bauzeit während des Mittelalters beanspruchte die Kathedrale St. Michael und St. Gudula.

Aber immerhin ist sie die prächtigste Kirche Belgiens, die Kunstwerke aus den vorherigen Jahrhunderten zeigt.

Zu sehen sind hier Gotik, Barock und Neuzeit. Außerhalb des Gottesdienstes ist der Eintritt frei. Lediglich ein kleiner Obolus wird bei der Besichtigung der romanischen Krypta und des Schatzmuseums verlangt.

 

13. Naturschutzgebiet Het Zwin

Het Zwin Belgien

In der Gemeinde Knokke-Heist an der Grenze von Niederlande und Flandern befindet sich das Naturschutzgebiet Het Zwin.

Es umfasst eine Fläche von ca. 158 Hektar und zieht sich entlang der Küste auf einer Länge von knapp 2,5 Kilometern.

Besonders Vogelbeobachter werden hier auf ihre Kosten kommen. Ein Spaziergang durch die unberührte Dünenlandschaft ist jederzeit möglich, obwohl auch thematische Führungen angeboten werden. Radfahren ist dort allerdings verboten, um die Ruhe der Tiere, die dort leben, nicht zu stören.

 

14. Königlicher Palast in Brüssel

Das Schloss befindet sich im Zentrum von Brüssel und ist gleichzeitig Amtssitz der königlichen Familie in Belgien. Die königliche Familie selbst lebt ca. 6 km von Brüssel entfernt im Schloss Laken.

Der Palast in Brüssel ist lediglich ihre offizielle Residenz. In den Sommermonaten kann der Palast üblicherweise im Juli und August besichtigt werden.

Der Eintritt ist sogar frei.

Zu sehen gibt es Hallen bzw. Räumlichkeiten mit Gemälden von Meistern der Vergangenheit und natürlich den Thronraum.

Deshalb ist der Palais Royal in den Sommermonaten auch eines der TOP 10 Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Die Besichtigung von Außen kann hingegen zu jeder Zeit erfolgen.

 

15. Eilandje und Hafen in Antwerpen

 

Antwerpen liegt direkt an der Schelde und besitzt einen der größten Häfen von Europa. Hier legen zahlreiche Kreuzfahrt- und Containerschiffe an.

Die Promenade lädt zu einem herrlichen Spaziergang mit fantastischen Ausblicken ein.

In Antwerpen sollte unbedingt das Museum aan de Stroom (MAS) aufgesucht werden, da es schon von außen ein echter Hingucker ist. Das Gebäude scheint, als sei es aus den Fugen geraten.

Im Museum kann man dann einiges über die Schifffahrt und die Geschichte der Hafenstadt erfahren.

Auf jedem Stockwerk kann man etwas über die Welthäfen und insbesondere über die Lebenswelten von Göttern und Menschen erfahren.

Nach dem Museumsbesuch sollte man nicht verpassen, einen Spaziergang durch das schöne Viertel Eilandje zu machen. Hier gibt es Boote im Jachthafen und eindrucksvolle Architektur zu bestaunen.

 

16. Schloss Laeken

Der Auftrag zum Bau des Schloss Schönenberg zu Laeken erging von den österreichischen Erzherzögen. Diese hatten Belgien bis zu den napoleonischen Schlachten regiert. Später hatte Napoleon es gekauft und seiner Frau, Joséphine de Beauharnais, geschenkt.

Aktuell ist das Schloss der Wohnsitz der belgischen königlichen Familie und befindet sich rund 6 km außerhalb von Brüssel.

Das Schloss und dessen Nebengebäude sind nicht zu jeder Jahreszeit zu besichtigen. Man sollte sich deshalb vorher gut informieren. Beispielsweise ist das berühmte Gewächshaus nur drei Wochen im Jahr geöffnet.

 

17. Het Steen: Kolossale Burg in Antwerpen

Het Steen Belgien

Wer sich schon immer einmal wie ein Ritter oder Burgfräulein fühlen wollte, dem bietet die Burg Steen die perfekte Schlosskulisse dafür. Sie befindet sich in Antwerpen und entstand zwischen 1200 und 1225.

Ihre imposanten Torgebäude und die steinernen Burgmauern verleihen einem das Gefühl, in einem Märchen zu sein. Früher diente die Stadtburg als Gefängnis, was sich heute noch an dem Symbol des Kreuzes über dem Eingang erkennen lässt.

Im Jahre 2018 wurde die Burg komplett renoviert und soll nun das Eingangstor zu Antwerpen bilden. Heute dient sie als interaktives Erlebniszentrum und man kann jede Menge über die Geschichte von Antwerpen erfahren.

 

18. Dinant

Einer der schönsten Orte in Belgien ist Dinant. Die Maas hat ein wunderschönes Tal in Belgien geformt.

Auf dem Fluss lassen sich hervorragende Kreuzfahrten entlang von gut erhaltenen Burgen und dichten Wäldern unternehmen. In Dinant – einer wallonischen Stadt – fühlt man sich wie in einer anderen Zeit. Sie zeichnet sich durch ihre schmalen Gassen, der Notre-Dame und der Zitadelle aus.

 

19. Flanders Fields

Die Flanders Fields sind Erinnerungen an die Schlachten des Ersten Weltkrieges. Für Briten und Franzosen sind die Flanders Fields eher eine Sehenswürdigkeit, als für Deutsche. Betrachtet man es international, zählen die Schlachtfelder als Top-Sehenswürdigkeit von Belgien.

Die Flanders Fields sind eine Anlaufstelle für Personen, die sich geschichtlich interessieren. Teilweise sind sie sogar eine Art Pilgerstätte. Um die kilometerlangen erhaltenen Schützengräben herum sieht man den Friedhof des Dorfs Ypres, auf dem zahlreiche Soldaten begraben liegen.

An die brutalen Schlachten erinnern der „Langemark´s Friedhof“ der Deutschen und der „Tyno Cot Cemetery“ der Briten.

Wer sich für dieses Thema interessiert, sollte sich unbedingt das Flanders Field Galerie in Ypern ansehen. Hier bekommt man alle Gesichtspunkte des Ersten Weltkriegs zu sehen.

 

20. Auto World

Oldtimerliebhaber aufgepasst! Allein das Museumsgebäude im neoklassischen „Parc du Cinquantenaire“ ist ein echtes Highlight.

Auch der Triumpfbogen Arcades du Cinquantenaire ist äußerst sehenswert. In diesem fantastischen Park befindet sich das Auto World Museum.

Hier gibt es Vintage Autos aus aller Welt zu sehen. Anfangs diente das Museum noch als Ausstellungsfläche für den Vertrieb der ersten Fahrzeuge.

Vor einigen Jahrzehnten ist aus dieser Ausstellungshalle ein Museum geworden, dass beispielsweise einen Großteil der Ghislain Mahy´s classic car collection ausstellt.

Hierzu gehören 300 Oldtimer, alte Lastkraftwagen und Motorräder. Die ältesten Autos der Ausstellung stammen aus dem Jahr 1896.

Gegenüber des Auto World Museums befindet sich der Zugang zum Musée Royal de l´Armée. Hier wird die belgische Militärgeschichte präsentiert.

 

21. Rubenshaus in Antwerpen

Würde man einen Reisenden nach einer Sehenswürdigkeit in Antwerpen fragen, würde höchstwahrscheinlich das Rubenshaus als Antwort fallen.

In diesem Palazzo hat der bekannte flämische Kunstmaler Peter Paul Rubens mit seiner Familie gelebt.

Viele Gemälde im Palazzo hat er selbst kreiert. Das Rubenshaus ist aufgrund der Kunst im und am Haus als Gesamtkunstwerk anzusehen.

Als zusätzlicher Ausflugstipp gilt auch noch die Kathedrale von Antwerpen, in der es viele Gemälde des Malers gibt.

 

22. Mont des Arts

Wie der Name schon sagt, ist der Mont des Arts genau das, was man denkt: ein Hügel der Kunst inmitten der Hauptstadt Brüssel. Hier kann man sich ein Konzert im Bozar, einen Film in der Cinematek, eine Präsentation im Royal Museum of Fine Arts oder ein Musical im Instrument Museum anschauen.

Auch wenn man keine dieser Ausstellungen besucht, kann man vom Hügel aus immer noch einen fantastischen Blick über die Altstadt Brüssels werfen. Der Mont des Arts gilt als einer der bestmöglichen Aussichtspunkte in Brüssel.

 

23. Mechelen

Für Reisende ist Mechelen so eine Art Geheimtipp. Im Zentrum von Mechelen ist ohne viel Tourismus noch das mittelalterliche Belgien zu bestaunen. Hier ist es ruhiger als in Gent oder Brügge. Zu sehen gibt es eine schöne Architektur mit alten Häusern aus vergangenen Zeiten.

Wie in anderen vielen belgischen Städten auch, stehen hier im zentralen Groten Markt alte Gildenhäuser in den Nebenstraßen, die Lakenhalle und das Rathaus. Außerdem kann man dort auch die Sint-Rombouts-Kathedrale besichtigen.

 

24. Spa

Aus diesem kleinen Städtchen in den Ardennen stammt der englische Begriff „Spa“. Inzwischen ist der Begriff ein anderes Wort für „Heilbad“.

Wer jetzt ein Hotel & Spa sieht, kann sich daran erinnern, dass dieser Name aus der kleinen wallonischen Provinz Lüttich kommt.

Spa gehört deshalb auch zum UNESCO Welterbe. Einigen Geschichten zufolge sollen sogar schon die Römer von den heilenden Mineralwasser-Quellen von Spa gewusst haben.

Diese Quellen waren ab dem 18. Jahrhundert Anziehungspunkt für Könige, Fürsten und Kaiser aus ganz Europa. Auch Zar Peter der Große hatte Spa schon einmal einen Besuch abgestattet. Deshalb wurde nach ihm in Spa die Pierre-le-Grand Quelle benannt.

Für Motorsportfans gibt es hier noch die Formel 1 Strecke Spa-Francorschamps als ganz eigene Sehenswürdigkeit zu erleben.

 

25. Waterloo

Ein Ort für Geschichtsfans ist der Löwenhügel in Waterloo. Er ist das Hauptdenkmal des Kampfs gegen die Kompanien von Napoleon.

An diesem Ort wurde der Kaiser der Franzosen von den verbündeten Kompanien unter dem preußischen Feldmarschall Blücher und dem englischen General Wellington letztendlich geschlagen.

Der Löwenhügel ist aufgeschüttet und auf ihm thront eine Löwenskulptur aus zurückgelassenen Schusswaffen der Franzosen.

Dieses Denkmal soll an das einstige Ereignis erinnern. Am Fuße des Hügels befindet sich eine Rotunde, in der man ein Panorama von der Schlacht von Waterloo sieht.

Der Hügel befindet sich südlich von Brüssel und gehört zur Gemeinde Braine-l´Alleud.

Fazit

Im ersten Moment könnte man meinen, Belgien würde nur aus Brügge und Brüssel bestehen. So ist es aber nicht. Natürlich sollte man sich die Hauptstadt Belgiens – und die kulinarischen Köstlichkeiten – nicht entgehen lassen.

Außer Brüssel sind die Städte Brügge, Gent, Mechelen und Ypern ebenfalls absolut sehenswert.

Wer es lieber ländlicher mag, der ist im Maas Tal bestens aufgehoben.