Pinzette im Handgepäck: Erlaubt oder nicht?

Pinzette im Handgepäck

 

Wir alle mussten wohl bei der Sicherheitskontrolle schon einmal ein paar Gegenstände zurücklassen, weil wir entweder mit Entsetzen feststellen mussten, dass unser Zippo die Reise nun doch nicht im Handgepäck antreten darf, das Schweizer Taschenmesser für das Sicherheitspersonal eine Nummer zu gefährlich war, oder weil wir in unserem Rucksack noch eine halbe Flasche Cola hatten, die wir aber gedanklich schon lange hinter uns gelassen haben.

Nun weiß ich nicht, wie es Ihnen bei der Sicherheitskontrolle ergeht, doch mir persönlich ist es lieber, wenn ich mit gutem Gewissen zur Kontrolle gehen kann, ohne stetig darüber nachdenken zu müssen, ob es denn nun mein Gegenstand XYZ auch wirklich durch die Kontrolle schafft oder nicht.

Darum informiere ich mich gerne im Vornherein, welche Gegenstände an der Sicherheitskontrolle zu Probleme führen (können) und welche Gegenstände als „safe“ gelten.

Heute möchte ich auch Ihnen dabei helfen, zumindest die Chancen für einen erfolgreichen Transport und vor allem das erfolgreiche Passieren der Sicherheitskontrolle eines ganz spezifischen Gegenstandes besser einschätzen zu können: Der Pinzette.

 

Darf man eine Pinzette im Handgepäck transportieren?

Grundsätzlich sprechen sich die Airlines für den Transport von Pinzetten im Handgepäck aus. Ob der Transport einer Pinzette allerdings effektiv im Handgepäck erfolgen darf, hängt schlussendlich von der Entscheidung des Sicherheitspersonals an der Sicherheitskontrolle ab. Wird die Pinzette als gefährlicher spitzer Gegenstand eingestuft (eher unwahrscheinlich!), so kann es sein, dass Sie diese an der Kontrolle zurücklassen müssen. Um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass dieser Fall eintrifft, sollten Sie deswegen darauf achten, eine möglichst unauffällige (kleine) Pinzette mitzubringen, die über abgerundete Ecken und Enden verfügt.

 

Das sagen die Airlines zum Thema Pinzette im Handgepäck

Die meisten Fluggesellschaften äußern sich nicht direkt über das Thema Pinzette im Handgepäck. Ein Besuch auf den Airline-Webseiten führt meistens nicht zu den gewünschten Suchresultaten, denn man kann die Pinzette oft weder bei den erlaubten Gegenständen an Bord noch bei den verbotenen Gegenständen an Bord ausfindig machen.

Einige Airlines listen die Pinzette allerdings namentlich unter der Kategorie „Spitze Gegenstände“ oder „Scharfe Gegenstände“ auf.  Ein Problem, das sich hier und auch grundsätzlich bei allen Gegenständen, die im Reisegepäck transportiert werden, stellt, ist die Tatsache, dass die Sicherheitskontrollen NICHT von den jeweiligen Fluggesellschaften selbst durchgeführt werden, sondern vom Flughafenpersonal. 

So kann man es sich leichter erklären, dass Gegenstände, die auf der Seite der Fluggesellschaft als„erlaubt deklariert werden, dann an der Sicherheitskontrolle dennoch nicht passieren dürfen.

Nun aber zum Wesentlichen.

 

Das sagt Easyjet zu Pinzetten im Handgepäck

Was sagt also beispielsweise Easyjet zu Pinzetten? Auf der Unterseite Nicht allgemein zugelassene und weniger gebräuchliche Gegenstände (was für ein Name) steht geschrieben:

Pinzetten und Scheren mit abgerundeten Enden sowie Klingen mit einer Länge von weniger als 6 cm dürfen in die Kabine mitgenommen werden. easyJet

 

Das sagt Ryanair zu Pinzetten im Handgepäck

Dieses Thema ist schnell erledigt. Denn Ryanair sagt, jedenfalls auf deren Webseite, gar nichts zu Pinzetten im Reisegepäck. Jedenfalls nicht direkt. Hier bleibt einem also nichts anderes übrig als zu werweisen, ob Ryanair die Pinzette als scharfen und somit gefährlichen Gegenstand betrachtet, mit dem Schaden angerichtet werden könnte, oder nicht. Falls ja, dann muss der Transport im Aufgabegepäck erfolgen, denn Ryanair sagt in den AGBs immmerhin:

Pointed/edged Weapons & Sharp Objects must be carried in checked baggageRyanair, AGBs, 8.4.9

Ich habe hier bewusst die englische Version der AGBs zitiert, denn die deutsche Version bietet noch mehr Interpretationsspielraum als die originale englische Version. Und wir wollen die Dinge ja nicht noch intransparenter machen, als sie eineweg schon sind.

Hier noch meine Übersetzung des Zitats: Spitze Waffen und scharfe Gegenstände müssen im Aufgabegepäck transportiert werden.

Update: Ich habe übrigens gerade über den Live-Chat mit Ryanair Kontakt aufgenommen, um nochmals explizit nachzufragen, was bei Ryanair gilt in Bezug auf Pinzetten im Handgepäck. Da sagte mir Urszula von Ryanair: „Ja, natürlich. Können Sie ohne Probleme.“

Sie müssen also nur darauf hoffen, dass das Sicherheitspersonal an der Sicherheitskontrolle das genauso sieht wie Urszula und dann sollte der Beförderung Ihrer Pinzette nichts mehr im Wege stehen.

 

British Airways und Pinzetten

British Airways spricht sich für Pinzetten im Handgepäck und auch im Aufgabegepäck aus:

Folgende Gegenstände dürfen im Handgepäck oder aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden: Strick- und Häkelnadeln, Pinzetten, Einwegrasierer und Rasierhobel/Sicherheitsrasierer (keine losen Klingen)British Airways

 

Pinzette im Handgepäck bei USA-Reisen

Die USA ist ein wahrer Trendsetter, wenn es um neue Regeln und Bestimmungen rund um Handgepäck und Aufgabegepäck geht. In den USA ist die Transportsicherheitsbehörde TSA für die öffentliche Sicherheit im Flugverkehr zuständig. Viele der Bestimmungen und Regeln, die wir hier in Europa einhalten müssen, wurden ursprünglich in den Staaten geschmiedet. Die USA ist dabei bekannt für besonders scharfe Regeln in Sachen Reisegepäck und Fluggastsicherheit.

Wie sieht es die TSA nun also mit Pinzetten? Sehen sie darin eine getarnte Mörderwaffe oder akzeptieren sie Pinzetten ganz einfach als nützliche Kosmetik-Utensilien?

Das Gute bei der TSA ist, dass diese eine wirklich tolle Webseite haben, wo alle Gegenstände übersichtlich aufgelistet sind und man auf einen Blick sieht, was denn nun erlaubt ist und was nicht. Zumindest theoretisch. Wir wissen ja mittlerweile, dass in der Praxis, sprich an der Sicherheitskontrolle, manchmal alles etwas anders aussieht als auf dem Blatt…

Nichtsdestotrotz ist ein Blick auf die Liste natürlich ein guter Indikator dafür, ob Sie mit ihrer Pinzette am Flughafen in den Staaten potenziell in Schwierigkeiten geraten könnten oder nicht.

Die Seite über Pinzetten bei der TSA – die Dinger heißen auf Englisch übrigens Tweezers – lässt Folgendes verkünden:

 

Carry-On Baggage: YES

Checkeck Baggage: YES

 

Es bleibt also festzuhalten, dass zumindest gemäß der Webseite der TSA Pinzetten im Handgepäck offiziell erlaubt sind. Allerdings kann man auch in den Staaten an der Sicherheitskontrolle einem schlecht gelaunten (oder vielleicht schlecht informierten) Sicherheitsbeamten zum Opfer fallen und das heißt es vielleicht trotzdem „Bye Bye Pinzette“.

Eine Warnung am Ende der TSA-Seite über Pinzetten sagt denn auch:

The final decision rests with the TSA officeron whether an item is allowed through the checkpoint.TSA

Übersetzung: Die endgültige Entscheidung darüber, ob ein Gegenstand die Sicherheitskontrolle passieren darf oder nicht, liegt in den Händen der TSA (also sprich beim TSA-Beamten, der gerade Ihr Gepäck kontrolliert).

 

Pinzetten im Aufgabegepäck

Zum Abschluss dieses Beitrags nun noch etwas Erfreuliches. Die Beförderung von Pinzetten im Aufgabegepäck ist natürlich kein Problem. Wenn Sie also sowohl mit Handgepäck wie auch mit Aufgabegepäck reisen, dann bringen Sie die Pinzette am besten einfach im Aufgabegepäck unter. So gibt’s garantiert keinen Stress.

Allgemein gilt für scharfe und spitze Gegenstände, dass ein Transport im Aufgabegepäck praktisch immer die bessere Wahl ist.

Beim Transport im aufzugebenden Gepäck gilt es allerdings darauf zu achten, dass Sie die scharfen und spitzen Gegenstände sicher verpacken, sodass sich niemand daran verletzen kann. Diese Anforderung findet sich auch explizit in den AGBs der Airlines. Bei Ryanair heißt es dazu beispielsweise:

Alle scharfen Objekte im aufgegebenen Gepäck müssen sicher verpackt sein, um Verletzungen des Personals bei der Durchsuchung und Abfertigung Ihres Gepäcks zu vermeiden.Ryanair, AGBs, 8.4.8