9 Tipps um Extrakosten beim Handgepäck zu vermeiden

 

1. Tragen Sie die Kilos auf sich

Auch kleine, handliche Gegenstände können teilweise verdammt schwer sein. Und gerade in diesen Fällen bietet es sich an, diese Gegenstände einfach am Körper zu tragen. Das heisst natürlich nicht, dass Sie 3 Pullover und 4 Paar Wollsocken von der Grossmutter tragen sollten. Aber eine gute Jacke mit diversen Aussen- und Innentaschen ist durchaus nicht verkehrt.

Eine besonders empfehlenswerte Reise-Jacke finden Sie bei Amazon. Die XY37 Jacke bietet Ihnen unglaublich viel Platz für etliche Gegenstände, die sie sonst sehr wahrscheinlich gerne im Handgepäck transportieren möchten/müssen.

So bietet die Jacke beispielsweise ein integriertes, ergonomisch geformtes Nackenkissen, eine integrierte Schlafmaske, Platz für ein stehendes Getränk (!), eine extra Tasche für Ohrenstöpsel, eine Tasche für eine Sonnenbrille, eine besonders lange Tasche für Ihre Brieftasche, eine dedizierte Tasche für ein Tablet und einige weitere praktische Helferlein für den enthusiastischen Vielflieger.

So lassen sich gut mal 3-5 Kilo am Körper tragen, ohne dass Sie sich dabei Sorgen machen müssten, dadurch in Schwierigkeiten zu geraten. Oder haben Sie vielleicht schon einmal jemanden am Flughafen gesehen, der wegen zu viel Gewicht am Körper bei der Sicherheitskontrolle abgefangen wurde? Wohl kaum.

 

2. Viele Wege und auch Fluggesellschaften führen nach „Rom“

Sie möchten übers Wochenende nach Rom fliegen? Sie fliegen normalerweise mit der SWISS und dort steht das Maximalgewicht für Handgepäck momentan bei 8 Kilogramm. Sie möchten aber unbedingt Ihre 3 paar Jeans, die neue Bluse und das schöne Kleid für den ganz besonderen Musical-Abend in London mitbringen? Da könnten 8 Kilogramm je nachdem schon etwas knapp werden.

Vergleichen Sie die Handgepäck-Bestimmungen diverser Fluggesellschaften, die Ihr Reiseziel bedienen. EasyJet z. B. fliegt ebenfalls nach Rom (ab Genf) und dort gibt es momentan kein Maximalgewicht. Solange Sie die Abmessungen für das Handgepäck einhalten, sind Sie da also auch mit dem ganzen modischen Arsenal auf der sicheren Seite.

Egal welche Destinationen Sie fliegen, es gilt: Verschiedene Fluggesellschaften (und Flughafen) haben verschiedene Bestimmungen, was das Handgepäck angeht. Während das Gewicht für Handgepäck in der Regel zwischen 7-10 Kilogramm liegt, gibt es auch ein paar Fluggesellschaften, die keine gesetzliche Obergrenze für das Gewicht festgelegt haben. Dies ist beispielsweise bei easyJet der Fall.

 

3. Leichteres Handgepäck – Weniger Gewicht

Handgepäck-Stücke im „unbeladenen“ Zustand sind längst nicht alle gleich schwer. Je nach Material, das von Aluminium bis zu Nylon reicht, gibt es hier beträchtliche Unterschiede. Gerade bei Handgepäck-Koffern, wo Sie insgesamt sowieso nur wenige Kilos mitführen dürfen, sollten Sie daher darauf achten, dass Sie ein Leichtgewicht als Koffergefährten auswählen.

Hier bietet sich beispielsweise der Samsonite Uplite Spinner (in der kleinsten Grösse) an, denn dieser Leichtgewichts-Champion wiegt lediglich 1,7 Kilogramm. Wers ein bisschen eleganter und exquisiter mag, der könnte vielleicht beim Anblick des Handgepäcks des deutschen Qualitäts-Herstellers Rimowa schwach werden.

Der Salsa Air Cabin Multiwheel (38 Liter Fassungsvermögen) ist mit seinen zwei Kilo zwar etwas schwerer als der Samsonite-Sprössling, macht dieses kleine Defizit aber durch seine Klasse und sein stylisches Aussehen allemal wieder weg.

 

4. Kaufen Sie sich eine Kofferwaage

Der Koffer fühlt sich wie 9 Kilogramm an, erlaubt sind allerdings bei Fluggesellschaft XYZ nur 8 kg… Aber es könnte ja auch sein, dass der Schein trügt! Auf solche Spielchen sollten Sie sich besser nicht einlassen, denn auch beim Handgepäck kann Sie Übergewicht teuer zu stehen kommen. Um garantiert auf der sicheren Seite zu sein, legen Sie sich besser eine Kofferwaage zu.

Bei Amazon kriegen sie eine solche Waage schon für sehr wenig Geld. Definitiv eine gute Investiton und nur ein Bruchteil davon, was Sie je nachdem für Überkosten am Flughafen bezahlen müssen.

 

5. Erscheinen Sie pünktlich am Flughafen!

Klingt etwas banal, macht aber durchaus Sinn. Denn nur wenn Sie rechtzeitig am Flughafen sind, können Sie im Notfall noch Übergewicht aus Ihrem Handgepäckkoffer entfernen und im regulären Koffer verstauen oder im Notfall vielleicht das Handgepäck sogar einchecken (gegen einen Aufpreis).

Kleiner Tipp: Überprüfen Sie das Gewicht Ihres Handgepäcks bereits beim Einchecken des regulären Gepäcks. So vermeiden Sie böse Überraschungen und können rechtzeitig Massnahmen ergreifen.

 

6. Legen Sie sich einen e-Reader zu!

Sie möchten am liebsten alle sieben Harry-Potter-Bände mit in die Ferien nehmen und bei Gelegenheit nochmals die Stieg Larsson Trilogie Verblendung – Verdammnis – Vergebung verschlingen? Könnte mit durchschnittlich erlaubten 8 Kilo Handgepäck durchaus etwas knapp werden. Aussert Sie legen Sich einen e-reader, beispielsweise einen Kindle zu.

So ein e-Reader wiegt lediglich um die 200 Gramm, bietet tolle Funktionen wie z. B. ein digitales Wörterbuch und bietet Platz für tausende an Büchern. Es ist nie zu spät für einen Kindle; selbst meine Mutter besitzt nun einen und sie könnte wohl nicht mehr ohne.

 

7. Ihr Koffer – Was muss wirklich unbedingt mit?

Es ist immer sehr verlockend, etwas mehr mitnehmen zu wollen als eigentlich nötig ist. Doch brauchen Sie für Ihren Kurzausflug nach London wirklich unbedingt 3 paar verschiedene Schuhe? Und finden Sie dort wirklich auch die Zeit dafür, sich Ihrem neuen Buch zu widmen? (Falls Sie Tipp 7 befolgen, fällt dieser Punkt natürlich weg).

Manchmal ergibt es auch Sinn, sich nochmals kurz zu überlegen, was Sie bei der Ankunft am Reiseziel an Ort und Stelle noch billig kaufen können. Informieren Sie sich ggfs. auch über das Wetter am gewünschten Reiseziel.

Sind die Wetterprognosen gut bis fantastisch, dann können Sie sich je nachdem auch Ihre Regenjacke und ihren dicken Faserpelz sparen, oder zumindest auf einen der zwei Artikel verzichten.

 

8. Per Paketdienst hin und zurück

Also nicht sie selbst jetzt, sondern Ihr Handgepäck. Wenn Sie wirklich starke Zweifel daran haben, ob Sie mit ihrem Handgepäck z. B. nach Ihren Ferien, – aufgrund der Shopping-Exzesse – auch dieses Mal am Flughafen wieder Glück haben und mit Ihrem viel zu schweren Handgepäck nicht ertappt werden, dann könnte sich je nachdem auch eine Rücksendung ihres Gepäcks per Paketdienst anbieten.

Vergessen Sie aber nicht zuerst bei der Fluggesellschaft zu fragen, ob Sie das Handgepäck nicht vielleicht einfach als Aufgabegepäckstück aufgeben können, denn dies ist oftmals billiger als eine Rücksendung per Paketdienst.

 

9. Man sollte niemals aufgeben…Falsch!

Wenn Sie befürchten, dass Sie das von der Fluggesellschaft vorgegebene Maximalgewicht für Handgepäck nicht einhalten können, dann geben Sie einfach auf! … und zwar Ihr Handgepäck. Denn in der Regel können sie auch ein (zusätzliches) Handgepäckstück für einen Aufpreis einchecken.

Die Buchung für zusätzlich einzucheckende Gepäckstücke nehmen Sie in den meisten Fällen ganz einfach online vor. Trotz allem gilt: Informieren Sie sich zuerst gründlich bei Ihrer Fluggesellschaft und fragen Sie nach den genauen Bestimmungen! Nicht jede Fluggesellschaft handhabt diese Dinge auf die gleiche Art und Weise.

Ein frühzeitiges Einchecken zusätzlicher Gepäckstücke kann ihnen in vielen Fällen viel Ärger und vor allem auch unnötige Zusatzkosten ersparen.