18 Tipps für Reisen NUR mit Handgepäck

Reisen nur mit Handgepäck

Leichtes Reisen ist nicht leicht. Deswegen hat der Guru für Sie die besten Tipps und Tricks in Sachen „Reisen nur mit Handgepäck“ aufgearbeitet und zusammengestellt, damit Sie Ihre Reise in vollen Zügen geniessen können. Außer Sie reisen mit dem Zug, dann wünschen wir Ihnen das natürlich nicht:=)

Falls Sie ein eingefleischter Handgepäck-Minimalist sind, dann dürfte Ihnen das Allermeiste bereits bekannt vorkommen. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus.

 

Wählen Sie die beste Fluggesellschaft aus

Beste Fluggesellschaft auswählen

Dieser Tipp klingt erstmal sehr trivial. Ist er aber nicht. Denn in Sachen Handgepäck gibt es bei den verschiedenen Fluggesellschaften oftmals ganz unterschiedliche Bestimmungen. Wer denkt, dass da alles schön einheitlich geregelt ist und es punkto Handgepäckbestimmungen universelle Regeln gibt, der irrt sich leider gewaltig.

Das Gewicht und auch die maximal erlaubten Abmessungen für das Handgepäck kann dementsprechend von Airline zu Airline variieren. Und das nicht zu knapp teilweise. Vor allem in Sachen Gewicht gibt es große Unterschiede. Normal dürfen Sie etwa 8-10 Kilogramm Handgepäck mit an Bord nehmen, doch gibt es auch Fluggesellschaften, die kein Maximalgewicht für Handgepäck definiert haben.

Machen Sie sich also im Voraus schlau, welche Airlines ihre gewünschte Destination anfliegen und entscheiden Sie sich im Anschluss für die Airline, die in Sachen Handgepäck die großzügigsten Bestimmungen hat.

Der Guru macht es Ihnen hinsichtlich dieser Frage besonders leicht, denn er hat bereits die Handgepäckbestimmungen für alle namhaften Airlines weltweit in einer einzigen Tabelle zusammengefasst. Die Tabelle können Sie hier einsehen.

Da finden Sie dann teilweise auch sehr erfreuliche Informationen, wie z.B. die Tatsache, dass Easyjet kein Gewichtslimit für Handgepäck festgelegt hat.

 

Ein Leichtgewicht muss es sein

Ein leichter Koffer

Nun, wie wir gerade gesehen haben, müssen Sie bei Handgepäck-only-Reisen im Normalfall mit rund 8-10 Kilogramm auskommen, um nicht Gefahr zu laufen, bei der Kontrolle am Flughafen in Schwierigkeiten zu geraten. Sie tun also gut daran, bereits bei der Wahl Ihres Gepäckstücks darauf zu achten, dass Sie sich für ein Leichtgewicht entscheiden.

Falls es ein leichtgewichtiger Trolley sein soll, dann empfiehlt der Guru den Samsonite – Base Boost Upright. Dieser Trolley wiegt nur 2 Kilogramm und ist somit ein echtes Leichtgewicht

Falls es ein Handgepäck-Rucksack sein soll, dann möchte ihnen der Guru den Cabin Max Metz ans Herz legen. Dieser Rucksack ist preisgünstig, weist Handgepäck-konforme Abmessungen auf und ist darüber hinaus mit nur rund 700 Gramm extrem leicht.

 

Klein, aber Oho – das kleine Handgepäckstück

Kleines Handgepäckstück

Viele Fluggesellschaften erlauben neben dem großen regulären Handgepäckstück (Reiserucksack, Trolley) auch noch ein kleines Handgepäckstück wie etwa eine Handtasche oder eine Laptoptasche samt Laptop.

Finden Sie in einem ersten Schritt heraus, ob Ihre Fluggesellschaft ein kleines Handgepäckstück erlaubt. Konsultieren Sie dazu die Guru-Liste.

Ein kleines Handgepäckstück bedeutet für Sie in der Regel automatisch, dass Sie auch mehr Handgepäck mitnehmen können, denn oft ist das Gewicht des kleinen Handgepäckstücks zusätzlich zum Maximalgewicht des Handgepäcks zu verstehen. Allerdings nicht immer (bitte in Guru-Liste nachschauen und im Zweifelsfalle die Airline kontaktieren).

Zudem gibt es bei manchen Airlines keine Gewichtslimite für das kleine Handgepäckstück. Wenn dem so ist, dann kann es unter Umständen eine gute Strategie sein, beispielsweise in Ihrer Laptoptasche im Aussenfach noch ein paar kleine, schwere Gegenstände unterzubringen.

Dieser Trick funktioniert allerdings auch nicht bei allen Airlines, da manche Airlines beispielsweise bei Laptoptaschen strikt darauf schauen (sprich eventuell im Internet auch explizit schreiben), dass in einer Laptoptasche nur ein Laptop und ein Ladekabel transportiert werden darf.

Machen Sie sich in jedem Falle über das Internet schlau über die Bedingungen Ihrer Airline und werfen Sie unbedingt einen Blick in die Guru-Liste, die Ihnen die wichtigsten Punkte in Sachen Handgepäckbestimmungen aller großen Airlines quasi “auf dem Silbertablett” präsentiert.

 

Packen Sie mit Packwürfel

Bei einer Reise nur mit Handgepäck ist eine gute Organisation (im Koffer/Rucksack) besonders wichtig. Um Ordnung in ihrem Rucksack (oder auch ihrem Trolley) zu halten, bietet sich das praktische Packwürfel-Konzept an.

Durch das Verstauen Ihrer Wäsche und auch ihrer Elektronik- und Toilettenartikel in den praktischen Packwürfeln, lässt sich das Chaos, welches durch lose Gegenstände in ihrem Gepäck entsteht, komplett vermeiden oder zumindest auf ein Minimum reduzieren.

Solche Packwürfel können Sie sich beispielsweise hier besorgen.

 

Nutzen Sie den Platz in Schuhen aus

Platz in Schuhen

Da Handgepäck-only-Reisen nicht nur in Sachen Gewicht eine Herausforderung sind, sondern auch in Sachen verfügbarer Platz, tun Sie gut daran, die Freiräume in Ihrem Gepäckstück optimal auszufüllen. Wieso also nicht ein paar Gegenstände in den massiven Timberlands verstauen? Natürlich nur vorausgesetzt, Sie haben ein zweites Paar Schuhe dabei. Sonst könnte das vielleicht etwas schmerzhaft werden:=)

 

Legen Sie sich einen E-Reader zu

E-Reader mit auf den Weg nehmen

Wie bitte? Sie besitzen noch immer keinen E-Reader? Wenn dies der Fall ist, dann wäre jetzt vielleicht der passende Moment, um ins digitale Zeitalter einzusteigen. Ein E-Reader ist nämlich unendlich praktisch und lässt Sie ihre ganze Bibliothek mitnehmen. Und auch wenn Sie dann nicht alle Bücher verschlingen, die sie sich vorgenommen haben, müssen Sie dann kein schlechtes Gewissen haben.

Ein Klassiker unter den E-Readern ist natürlich das Kindle von Amazon. Die e-Reader sind mittlerweile schon so gut, dass man problemlos auch draußen, z. B. am Strand oder im Park, lesen kann und den Inhalt auch bei schlechten Lichtverhältnissen problemlos erkennt. Die Paperwhite-Versionen des Kindle sind dabei besonders empfehlenswert, denn Sie geben Ihnen aufgrund des Buch-ähnlichen Displays (Hintergrundfarbe) noch mehr das Gefühl, dass Sie in einem echten Buch blättern und nicht etwa in einem digitalen.

 

Verzichten Sie auf Ihr Taschenmesser

Schweizer Taschenmesser

Diesen Tipp zu geben ist nicht einfach für mich. Denn ich bin schließlich Schweizer… aber lassen Sie Ihr Schweizer Taschenmesser besser Zuhause, denn es ist nun leider mal so, dass Sie damit immer mal wieder in Schwierigkeiten kommen können.

Ich weiß, Sie haben wahrscheinlich gerade gelesen, dass Taschenmesser mit einer Klinge bis zu 6 cm erlaubt sind. Das sind Sie auch, aber leider eben längstens nicht überall.

In Deutschland zum Beispiel kann das gut gehen, aber schon in anderen Ländern Europas kann es gut sein, dass Ihnen das geliebte Messer abgeknöpft wird.

Vermeiden Sie also unnötigen Stress und lassen Sie das Schweizer Taschenmesser Zuhause.

Als Alternative bietet sich eine Rasierklinge an. Welche Rasierklingen Sie im Handgepäck ohne Weiteres transportieren dürfen, hat der Guru für Sie ebenfalls bereits gründlich recherchiert. Sehen Sie hier nach: Messer im Handgepäck | Welche Messer sind erlaubt?

 

Füllen Sie Flüssigkeiten um

Die gängigsten Toiletten- und Kosmetikartikel gibt es inzwischen auch in Reisegrößen. Trotzdem gibt es zwei gute Gründe, wieso Sie eventuell darauf verzichten möchten: Einerseits sind diese Produkte oft unverhältnismäßig teuer und andererseits haben Sie in Sachen Dosierung keinen Spielraum.

Der Guru empfiehlt aus diesem Grunde den Gebrauch von einem speziellen Kulturbeutel samt Reiseflaschen-Set, welcher speziell für Flugreisen konzipiert wurde. Diese Beutel können nämlich für Flüssigkeiten im Handgepäck eingesetzt werden, da die Beutel transparent sind und nicht mehr als einen Liter Fassungsvermögen aufweisen. Dank dem Reiseflaschen-Set können Sie dann Zuhause von jedem Produkt genau nur die Menge in die Reiseflaschen abfüllen, die Sie auch wirklich brauchen. Bitte beachten Sie dabei unbedingt die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck, so wie vom Guru im Artikel: Handgepäck: Bestimmungen für Flüssigkeiten bis ins letzte Detail beschrieben.

Was Flüssigkeiten für den Flug und im Flugzeug angeht, so gilt es zu beachten, dass Sie nur die Getränke, die Sie nach der Sicherheitskontrolle gekauft haben, problemlos mit ins Flugzeug nehmen können. Andere Getränke, die Sie vor der SiKo gekauft haben, werden Ihnen bei der Kontrolle garantiert abgenommen, es sei denn, Sie haben Getränke dabei, die in Behältern mit weniger als 100 ml daherkommen (Regel für Flüssigkeiten im Handgepäck). Und da es solche kleinen Behälter für Getränke normalerweise nicht gibt, wird das sehr wahrscheinlich nicht der Fall sein.

Ein guter Tipp in diesem Zusammenhang stellt eine faltbare Trinkflasche dar. Diese leere Flasche können Sie problemlos ins Handgepäck packen und dann nach der Sicherheitskontrolle auf der Toilette mit Wasser auffüllen. Die faltbaren Trinkflaschen sind besonders platzsparend und dementsprechend besonders praktisch.

Vorsicht: Bitte vergessen Sie nicht, dass Leitungswasser leider längst nicht überall auf der Welt trinkbar ist. Während das Leitungswasser in Europa in vielen Ländern ohne Bedenken getrunken werden kann, ist dies in Südamerika weitgehend ein No-Go und auch in Asien sollte in vielen Ländern darauf verzichtet werden. Um herauszufinden, in welchen Ländern Leitungswasser getrost getrunken werden darf, führt eine einfache Google-Suche in den meisten Fällen zu den gewünschten Resultaten.

 

Waren aus dem Duty-Free-Shop fallen nicht ins Gewicht

Waren aus dem Duty-Free-Shop sind nicht nur preislich interessant, denn Sie bieten auch den Vorteil, dass sie nicht zur Freigepäckgrenze für Handgepäck mit dazu zählen. Wenn Sie also etwas Getränke oder Essen aus dem Duty-Free-Shop mitbringen, dann können Sie diese bedenklos zusätzlich zum Handgepäck mitbringen, ohne dabei auf das Gewicht achten zu müssen. Es gibt kein Maximalgewicht für mitgeführte Duty-Free-Artikel. Allerdings gilt es zu beachten, dass Sie die Waren stets im dafür vorgesehen Duty-Free-Bag transportieren müssen. Dieser Duty-Free-Beutel darf zudem erst nach Erreichen der Zieldestination geöffnet werden.

 

Eine Waage muss her

“Leicht” zu reisen ist eine Kunst. Aber auch zu einem gewissen Grade kalkulierbar und so sollten Sie sich eine Waage zulegen, um stets im Bilde zu sein, wieviel denn nun eigentlich noch mit darf.

Eine Kofferwaage bietet sich für alle an, die gerne vor dem Abflug noch einmal überprüfen möchten, ob sie auch wirklich nicht zu viel Gepäck dabei haben. Da Kofferwaagen sehr billig und klein sind, kann man diese problemlos mit auf die Reise nehmen und das Gepäck dann auch kurz am Flughafen — vielleicht nachdem man dort noch etwas dazugekauft hat, z. B. ein schönes Souvenir für ein Familien-Mitglied — wiegen und so auf Nummer sicher gehen, dass es bei der Kontrolle nicht zu bösen Überraschungen kommt. Eine Kofferwaage, die sich im Einsatz bewährt hat, ist diese Waage von Soehnle.

Eine Küchenwaage bietet sich zudem für all diejenigen an, die damit eher die unterschiedlichen Gegenstände selbst auf ihr Gewicht überprüfen möchten. Denn dafür sind Kofferwaagen eher ungeeignet, da nicht präzise genug. Der Guru empfiehlt diese Küchenwaage von ADE. Damit wird grammgenaues Wiegen von Gegenständen zum Kinderspiel. Beachten Sie allerdings, dass die Waage nur Gegenstände bis zu 5 Kilogramm wiegen kann. Falls Sie also das (gefüllte) Gepäckstück an und für sich wiegen wollen, greifen Sie zu einer Kofferwaage!

Falls Sie nur kurz den Rucksack/Koffer Zuhause wiegen möchten, bevor Sie die Reise antreten, dann tut es unter Umständen auch einfach ihre Personenwaage.

 

Tragen Sie schwere Ware am Körper

Ein einfacher Trick, der oft vergessen wird. Alles was Sie am Körper tragen, zählt logischerweise nicht zu der Handgepäck-Freigepäckmenge mit dazu.

Ziehen Sie sich deshalb die schwersten Kleider für ihre Reise an und füllen Sie ihre Taschen mit schweren Gegenständen.

Wenn Sie es auf die Spitze treiben wollen, dann können Sie auch noch einen Schritt weiter gehen und sich zu diesem Zwecke eine spezielle Jacke kaufen, die speziell für diesen Zweck entworfen worden ist. Zugegebenermaßen stellt das Tragen einer solchen Jacke mit unzähligen gefüllten Taschen wahrscheinlich nicht die eleganteste Art und Weise dar zu reisen, doch praktisch und nützlich ist sie wohl allemal.

 

Sprechen Sie sich mit ihren Reisekumpanen ab

Fritz, Bernd und Ernst gehen zusammen auf Handgepäck-Reisen. In der Berghütte angekommen, stellen Sie (mit Schrecken) fest, dass jeder von Ihnen einen Rasierer und Zahnpasta dabei hat. Das muss nicht sein. Sprechen Sie sich untereinander ab, sodass Sie nicht unnötig Gepäck doppelt und dreifach mitnehmen. Ausser Sie können nicht auf Ihre spezielle Zahnpasta mit Himbeer-Geschmack verzichten, dann geht das natürlich in Ordnung 🙂

 

Nutzen Sie den Online-Check-in für Handgepäck 

Viele Fluggesellschaften bieten mittlerweile auch die Option an, das Handgepäck online einzuchecken. Der Online-Check-In für ihr Handgepäck bietet zwei wesentliche Vorteile:

Einerseits können Sie sich so lästiges Warten am Flughafen (Schlange stehen am Schalter) sparen, denn nach erfolgtem Online Check-In (nicht vergessen Bordkarte auszudrucken/Karte auf App runterzuladen!) können Sie sich mit ihrem Handgepäck direkt zur Sicherheitskontrolle begeben.

Andererseits minimieren Sie mit einem Online-Check-In ihres Handgepäcks das Risiko, dass dieses überhaupt gewogen wird, da das Wiegen des Handgepäcks teilweise am Schalter vorgenommen wird.

 

Besorgen Sie ein paar Sachen erst vor Ort am Reiseziel

Manchmal kann es Sinn ergeben, ein paar kleine Sachen gar nicht erst mitzunehmen, sondern erst am Reiseziel zu kaufen. Überlegen Sie sich, ob Sie schwere Gegenstände dabei haben, die Sie am Reiseziel billig erstehen könnten.

Wenn es solche gibt, dann kaufen Sie diese vielleicht besser erst bei ihrer Ankunft. Unter Umständen lässt sich so sogar Geld sparen (sie sparen so natürlich auch Platz), denn ein paar Euro bei der Ankunft auszugeben, kann wesentlich billiger sein, als beim Abflug für Übergewicht extra bezahlen zu müssen.

 

Trolley vs. Rucksack?

Nun gut, Sie haben es wohl schon erahnt: Ein Rucksack eignet sich für die meisten Arten von “Handgepäck-only-Reisen” wohl besser als ein Trolley.

Ein Rucksack ist einfach flexibler einsetzbar als ein Trolley. Sie können mit einem Rucksack eine Städtetour machen und genauso gut eine Wanderung bestreiten. Eine Wanderung mit einem Trolley zu unternehmen, ist…ähm…wohl eher etwas mühsam.

Auf einem Business-Trip wiederum, ist ein Trolley wahrscheinlich dennoch die bessere Wahl, denn wer kreuzt schon mit einem Trolley auf zu solchen Anlässen?

 

Jeder Gegenstand muss seine Daseinsberechtigung haben

Leicht reisen bedeutet, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Da gibt es oftmals keinen Platz für Dinge, die Sie eventuell gar nicht brauchen werden. Überlegen Sie sich also kurz, ob sie Gegenstand X wirklich zwingend benötigen.

Und wenn Sie darauf keine gute Antwort finden, dann lassen Sie die schönen Schuhe, die Sie eventuell dann in London für das Musical, welches Sie eventuell mit jemandem, den Sie noch gar nicht kennen, besuchen werden, besser Zuhause :=)

Und wenn Sie beispielsweise in Hotels logieren, dann können Sie getrost auch auf Shampoo, Duschgel, Zahnbürste und Konsorten verzichten. Zugegebenermaßen ein sehr trivialer Tipp, doch im Stress vergisst man manchmal leider so einiges, nicht wahr?

 

Geben Sie multifunktionalen Gegenständen den Vorrang

Wenn Sie schon zu den fortgeschrittenen Leichtgepäck-Gurus gehören oder gerne dieser Gruppen angehören möchten, dann ist dieser Tipp für Sie. Versuchen Sie an Gewicht und Platz zu sparen, indem Sie multifunktionale Gegenstände mitbringen, die gleich mehrere Funktionen und Zwecke abdecken.

Zum Beispiel könnte ein Sarong ein solches Wunderteil darstellen. Sorry, ein was? Ja, Sie haben richtig gehört, ein Sarong. Dabei handelt es sich um einen Wickelrock, der für vielerlei Zwecke eingesetzt werden kann.

Einerseits kann ein Sarong natürlich als Kleidungsstück dienen (und zwar auch für Männer!), andererseits kann ein Sarong aber auch als Badetuch, Vorhang, Schal, Tischtuch oder sogar als Turban fungieren.

 

Dokumente digitalisieren und ab in die Wolke damit!

Dokumente in Wolke verschieben

Wer länger unterwegs ist und dabei noch in verschiedenen Ländern, der muss oft auch in Sachen Dokumente an so manches denken und auch einiges mit auf die Reise bringen.

Für alle Dokumente, die nicht zwingend im Original mitgebracht werden müssen und für Kopien von ihren wichtigsten Dokumenten, bietet sich die Speicherung/Aufbewahrung in der Cloud an. Damit ist einfach die Speicherung ihrer Daten/Dokumente/Formulare in einem Rechnernetz (Internet) gemeint.

Dies bietet den Vorteil, dass Sie über das Internet von überall auf der Welt darauf zugreifen können. Dies spart natürlich auch Platz und auch etwas Gewicht in ihrem Gepäck.

Gängige Cloud-Dienste sind beispielsweise Google Drive oder auch Dropbox. Die beiden Dienste können kostenlos verwendet werden. Alles was Sie dafür tun müssen, ist sich zu registrieren. Falls Sie bereits über ein Google-Konto verfügen (z. B. Google Gmail), dann können Sie auch gleich dieses Konto nutzen, um sich bei Google Drive anzumelden.

Alternativ (zusätzlich) können Sie ihre Dokumente/Kopien natürlich auch auf einem USB-Stick mitführen, anstatt unzählige Kopien und Dokumente in Papierform im Handgepäck mitzuführen.