KAFFEE im Handgepäck: Grundsätzlich Ja, ABER…

Kaffee im Handgepäck

 

Als großer Kaffeeliebhaber kann ich es durchaus nachvollziehen, wenn Sie mit dem Gedanken spielen sollten, auf Ihrer nächsten Flugreise Kaffee im Handgepäck zu befördern. Und in den meisten Fällen stellt der Transport von Kaffee bei Eurowings, Ryanair, Lufthansa und Co. auch kein Problem dar. Allerdings nur solange es sich dabei nicht um flüssigen Kaffee handelt und die Reise nicht in die USA geht. Aber eins nach dem anderen.

 

Darf man Kaffee im Handgepäck mitnehmen?

Kaffee in fester Form im Handgepäck zu befördern ist erlaubt. Das gilt sowohl für Kaffeekapseln wie auch für Kaffeebohnen. Auch Kaffeepulver darf im Kabinengepäck verstaut werden. Bei Reisen in die USA ist hier allerdings Vorsicht geboten: Seit dem 30. Juni.2018 muss bei Reisen in die USA die Pulver-Regel beachtet werden. Diese besagt, dass pulverartige Substanzen (dazu gehören auch Kaffeepulver und löslicher Kaffee!) im Handgepäck nur noch in Gebinden transportiert werden sollten, welche ein Fassungsvermögen von 350 ml nicht überschreiten. Auf flüssigen Kaffee wiederum müssen Sie im Handgepäck generell verzichten, denn hier greift die Regel für Flüssigkeiten im Handgepäck

 

Kaffee im Handgepäck bei USA-Reisen: Pulver-Regel beachten!

Wenn Sie in die USA reisen, dann sollten Sie in Sachen Kaffee im Handgepäck Vorsicht walten lassen. Denn seit dem 30. Juni 2018 gilt es bei USA-Reisen die sogenannte Pulver-Regel zu beachten.

Diese Regel besagt im Wesentlichen, dass pulverartige Substanzen bei Reisen in die USA nur noch in sehr beschränkter Menge transportiert werden sollten. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Menge auf 350 ml beschränkt worden. Alles was darüber ist, muss vom Sicherheitspersonal an der Sicherheitskontrolle genauer unter die Lupe genommen.

Kann der Inhalt nicht genau identifiziert werden, dann haben Sie Pech gehabt und Ihre pulverartige Substanz muss sich von Ihnen verabschieden. Und Sie ahnen es nun wohl schon: Kaffeepulver ist natürlich auch eine pulverartige Substanz und so sollten Sie, falls die Reise nach Amerika geht, nur noch höchstens 350 ml Kaffeepulver, respektive löslicher Kaffee, im Handgepäck befördern. Größere Mengen packen Sie bitte ins Aufgabegepäck.

Nebst Kaffee gilt diese Regel auch für pulverartige Make-Up-Produkte, Proteine, Zucker und auch für Gewürze.

Ausgenommen von der Regel sind Babynahrung, Arzneimittel und Urneninhalte.

Bei Reisen in die USA lauern aber noch viele weitere Gefahren und Fettnäpfchen, in die Sie gegebenenfalls treten könnten. Um dies zu verhindern, möchten wir Ihnen unseren Artikel „(Hand)Gepäck-Regeln USA 2018 | Beachten Sie diese 7 Dinge“ ans Herz legen.

 

Gleich die ganze Kaffeemaschine im Handgepäck verstauen?

Wer nicht nur Kaffeebohnen- oder -kapseln mit in den Flieger nehmen möchte, sondern gleich die ganze Nespresso-Maschine im Handgepäck von A nach B befördern möchte, der darf das tun.

Achten Sie allerdings darauf, dass der Wassertank der Kaffeemaschine komplett entleert ist, denn sonst gibt es an der Sicherheitskontrolle garantiert Probleme (Stichwort: Flüssigkeiten-Regel im Handgepäck).

Außerdem müssen Sie natürlich die Handgepäckbestimmungen in Sachen Gewicht und Größe beachten. Die kleinste Nespresso-Maschine, die Nespresso Essenza MINI, wiegt alleine bereits 2,3 kg. Kombiniert mit sonstigem Handgepäck kann so eine Kaffeemaschine also sprichwörtlich schnell einmal „ins Gewicht fallen“.

Eine Übersicht zu den Handgepäckbestimmungen aller namhaften Airlines weltweit finden Sie hier. Dort sehen Sie dann gleich wie viel Handgepäck Sie bei Ihrer gewünschten Airline zu Gute haben.

 

Zollbestimmungen für Kaffee beachten

Wir haben gesehen, dass der Transport von Kaffee im Handgepäck in den meisten Fällen problemlos über die Bühne geht. Wer größere Mengen an Kaffee mitnehmen möchte, der sollte allerdings nicht vergessen, auch die Zollbestimmungen des Ziellandes im Auge zu behalten.

Vor allem dann, wenn die Reise in ein Nicht-EU-Land geht, denn in diesem Falle können sich die maximal erlaubten Reisefreimengen für Kaffee stark von den EU-Regeln unterscheiden.

Wenn Sie beispielsweise in die Türkei reisen, dann dürfen Sie nur ein Kilogramm Kaffee (fest) und ein Kilogramm löslicher Kaffee (z. B. Instant-Kaffee von Nescafé) zollfrei importieren.

Wenn Sie in die Schweiz reisen, dann haben Sie es als Kaffeeliebhaber allerdings leicht, denn die Schweiz hat keine maximal erlaubten Reisefreimengen für Kaffee definiert. Sie können also so viel Kaffee, wie sie möchten (innerhalb der Freigepäckgrenze!) im (Hand)gepäck in die Schweiz mitbringen. Selbstverständlich dürfen Sie dabei die herkömmlichen Bestimmungen für Handgepäck gemäß Airline (max. Gewicht und max. Dimensionen) nicht verletzen.

Innerhalb von der EU gilt für Kaffee Folgendes:

  • Sie können zum privaten Gebrauch/Verbrauch bis zu 10 Kilogramm Kaffee innerhalb der EU-Grenzen in Ihrem Reisegepäck befördern. Es spielt dabei prinzipiell keine Rolle, ob der Transport im Handgepäck oder im Aufgabegepäck erfolgt. Diese Regel gilt für alle Arten von Kaffee, außer flüssigen Kaffee.

Kaffee im Aufgabegepäck

Kaffee kann durchaus aus im Aufgabegepäck befördert werden. Und zwar sowohl Kaffee in fester Form (Kapseln, Bohnen, etc.) wie auch in flüssiger Form.

Die Pulver-Regel, die es im Zusammenhang mit löslichem Kaffee (Kaffeepulver) bei Reisen in die USA zu beachten gilt, ist bei Kaffee im Aufgabegepäck nicht maßgebend, da diese Bestimmung nur für Handgepäck ausgelegt ist. Sie können also Kaffeepulver, gemahlenen Kaffee und löslichen Kaffee auch in größeren Mengen als 350 ml (pro Gebinde) im Aufgabegepäck transportieren.

 

In welchen Ländern ist Kaffee günstig zu haben?

Die Frage, ob man Kaffee mit in den Flieger nehmen möchte oder nicht, hängt natürlich auch stark davon ab, ob und zu welchen Preisen man Kaffee im Zielland erstehen kann. Wieso 3 kg Kaffee mitschleppen, wenn es den Wachmacher am Reiseziel vielleicht sogar viel billiger gibt als bei Ihnen zu Hause?

In Brasilien und Peru zum Beispiel ist Kaffee gemäß einer Studie des Berliner Bürodienstleister Service Partner One besonders billig zu haben. Dies trifft sowohl für Kaffee in öffentlichen Restaurants und Cafés zu, wie auch für Kaffee für zu Hause.

Die Preise in Deutschland liegen gemäß dieser Studie ungefähr im Mittelfeld aller 75 Städte (in insgesamt 37 Ländern), die für die Analyse berücksichtigt wurden.

In der Schweiz und in Dänemark wiederum müssen Kaffeeliebhaber besonders tief in die Taschen greifen. Wenn die Reise also in eine dieser zwei Länder geht, so könnte ein angemessener Kaffeeproviant durchaus nicht verkehrt sein.