Schneekugeln im Handgepäck

Schneekugel im Handgepäck

 

Bis Weihnachten geht es schon wieder nicht mehr allzu lange. Und mit Weihnachten geht natürlich auch die jährliche Bescherung einher und bald rücken wahrscheinlich auch Sie aus, um Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Außer Sie sind eher der Last-Minute-Typ, der dann an Heiligabend noch kurz zur Tankstelle eilt, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Aber davon wollen wir jetzt einmal nicht ausgehen. Denn Schenken bereitet ja bekanntlich auch große Freude. Es ist ein Geben und Nehmen wie man so schön sagt, nicht wahr? Was schenken Sie denn also Ihren Liebsten dieses Jahr zu Weihnachten? Eine Schneekugel? Wahrlich ein tolles Geschenk, da muss ich Ihnen absolut recht geben. Offenbar muss Ihre Schneekugel aber zuerst per Flugzeug befördert werden, bevor der glückliche Empfänger den Zauberball in Empfang nehmen kann. Und dazu möchte Ihnen der Guru nun hier kurz ein paar wichtige Informationen geben und kurz erläutern, was es beim Transport von Schneekugeln im Reisegepäck so alles zu beachten gibt.

 

Darf man eine Schneekugel im Handgepäck transportieren?

Ob man die Schneekugel im Handgepäck transportieren darf oder nicht, hängt davon ab, wie viel Flüssigkeit sich in der Kugel befindet, denn auch bei Schneekugeln gilt es wie bei allen anderen Gegenständen, die Flüssigkeiten enthalten, die Regel für Flüssigkeiten im Handgepäck einzuhalten. Folglich dürfte eine Schneekugel, die nicht mehr als 100 ml Flüssigkeit enthält, im Handgepäck transportiert werden, sofern sich diese im Beutel für Flüssigkeiten befindet.

Wir raten aber generell von einem Transport im Handgepäck abdenn in der Praxis werden Schneekugeln an der Sicherheitskontrolle oft auch dann konfisziert, wenn Sie nicht mehr als 100 ml Flüssigkeit enthalten. Transportieren Sie also Ihre Schneekugel wann immer möglich im Aufgabegepäck. 

 

Transport von Schneekugeln im Aufgabegepäck

Sie können Ihre Schneekugel getrost im Aufgabegepäck transportieren. Hier wird Ihnen die darin enthaltene Flüssigkeit garantiert nicht zum Verhängnis, selbst dann nicht, wenn die Kugel mehr als 100 ml Flüssigkeit enthält.

 

Spielt es eine Rolle, mit welcher Airline Sie unterwegs sind?

Grundsätzlich spielt es für den Transport von Schneekugeln keine Rolle, ob Sie nun mit Ryanair, Eurowings oder Lufthansa oder einer sonstigen Fluggesellschaft unterwegs sind. Das liegt einerseits daran, dass die Sicherheitskontrollen am Flughafen vom Flughafen-Personal und nicht von den Airlines selbst durchgeführt werden, was bedeutet, dass das Sicherheitspersonal und nicht die Airlines das letzte Wort haben, was im Handgepäck mit darf und was nicht.

Und andererseits finden sich bei den Airlines sowieso keine konkreten Bestimmungen zum Transport von Schneekugeln. Maßgebend für den Transport von Schneekugeln sind die Bestimmungen für Flüssigkeiten im Handgepäck, wie bereits weiter oben erwähnt. Und hier ist es nun mal so, dass die meisten Schneekugeln mehr als 100-ml-Flüssigkeit enthalten und somit im Kabinengepäck nicht befördert werden dürfen.

 

Schneekugel als potenzielle Waffe

Ein weiterer Grund, wieso auf die Beförderung von Schneekugeln im Handgepäck verzichtet werden sollte ist die Tatsache, dass Ihre Schneekugel vom Sicherheitspersonal unter Umständen als gefährlicher Gegenstand, welcher potenziell als (Schlag)-Waffe benutzt werden könnte, angesehen werden kann. Gar nicht einmal so abwegig, wie wir finden. Jedenfalls größere Schneekugeln bringen durchaus ein paar Kilo auf die Waage!