Tabletten im Handgepäck: Wirklich kein Problem?

Tabletten im Handgepäck transportieren

 

Ob und unter welchen Bedingungen Medikamente am Bord des Flugzeuges transportiert werden dürfen, ist natürlich eine wichtige Frage. Denn nicht wenige Menschen sind zwingend auf Ihre Medikamente angewiesen und möchten dementsprechend natürlich auch auf Flugreisen keine unnötigen Risiken eingehen . Bekanntlich gibt es für flüssige Medikamente, die im Handgepäck transportiert werden, spezielle Regeln. Wie sieht es aber mit Medikamenten in fester Form aus? Wir wollen uns im Folgenden insbesondere mit dem Thema Tabletten im Handgepäck beschäftigen.

 

Darf man Tabletten im Handgepäck transportieren?

Tabletten im Handgepäck zu transportieren, ist grundsätzlich erlaubt. Falls Sie mit umfangreicher Medikation reisen und/oder verschreibungspflichtige Medikamente und Tabletten befördern, dann wird empfohlen, dass Sie sich dafür ein ärztliches Attest ausstellen lassen. Diese ärztliche Bescheinigung sollte insbesondere bestätigen, dass es sich dabei um Medikamente für den Eigenbedarf handelt und eine Übersicht darüber bieten, von welchen Medikamenten Sie wie viel benötigen. Gegebenenfalls müssen Sie dieses ärztliche Attest dann an der Sicherheitskontrolle oder beim Zoll vorweisen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Sicherheitskräfte ein solches Attest von Ihnen sehen wollen, als sehr gering einzuschätzen. 

 

Macht es überhaupt Sinn, Tabletten im Handgepäck zu transportieren?

Absolut. Denn als Alternative bleibt Ihnen sonst nur der Transport im Aufgabegepäck. Und es ist bekanntlich kein Geheimnis, dass es ab und zu mal vorkommt, dass Aufgabegepäck auf der Reise verloren geht oder verspätet ankommt. Und dann stehen Sie am Zielort ohne Ihre Medikamente da.

Das gilt es natürlich unbedingt zu verhindern! Schon nur, weil vielleicht nicht alle Ihrer Medikamente am Zielort ohne Weiteres erhältlich sind. Und wenn es sich dann noch um rezeptpflichtige Medikamente handelt, dann haben Sie ein echtes Problem.

 

Wie viele Tabletten sollten Sie auf die Reise mitnehmen?

Wenn Sie Ihre Medikamente in Tablettenform regelmäßig einnehmen müssen, dann ist es empfehlenswert, etwa das anderthalb- bis zweifache des erwarteten Bedarfs im Handgepäck mitzuführen, denn es kann vorkommen, dass Flüge umgeleitet werden oder der Abflug Ihrer Maschine aus irgendwelchen Gründen verzögert stattfindet. Für solche Fälle sind Sie dann gut vorbereitet.

 

Regelmäßig einzunehmende Tabletten: Hinweis

Falls Sie durch verschiedene Zeitzonen reisen, dann kann dies in Sachen pünktliche Einnahme Ihrer Tabletten zu Problemen führen und Ihren Rhythmus durcheinander bringen. Bei einem Flug über verschiedenen Zeitzonen hinweg empfiehlt es sich dementsprechend einen Arzt zu konsultieren.

 

Das sagen die Airlines zum Transport von Tabletten im Handgepäck

Hier gibt es leider nicht allzu viel zu berichten. Denn die allermeisten Fluggesellschaften äußern sich nur indirekt über das Thema Tabletten, indem Sie über Medikamente im Allgemeinen sprechen. Und bei Medikamenten im Allgemeinen ist die zentrale Frage, die man sich stellen muss, stets: Handelt es sich dabei um Medikamente in flüssiger oder in fester Form?

Und da es sich bei Tabletten natürlich um Medikamente in fester Form handelt, gibt es an der Sicherheitskontrolle in der Regel auch keine Probleme, da hierfür keine spezifischen Einschränkungen gelten wie beispielsweise für Flüssigkeiten im Handgepäck.

 

Das sagen die Flughäfen zum Thema Tabletten im Handgepäck

 

Flughafen Wien:

Auf der Webseite vom Flughafen Wien finden Sie folgendes Statement:

Medikamente fest → keine EinschränkungenFlughafen Wien

 

Flughafen Salzburg:

Auch am Flughafen in Salzburg finden wir den Hinweis für den erlaubten Transport von Tabletten in fester Form.  Das ist interessant. Denn somit ist klar, das zumindest die Flughäfen in Österreich mit dem Transport von Tabletten im Handgepäck keine Probleme haben.

 

Flughafen Innsbruck: 

Auch am Flughafen Innsbruck klar grünes Licht für Tabletten im Handgepäck.

 

Und sonst in Europa?

Abgesehen von diesen drei Flughäfen in Österreich konnte ich keine Flughafen-Webseite finden, die Tabletten namentlich erwähnen würde. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich schlicht und einfach darin, dass Tabletten effektiv immer in einem Atemzuge mit dem Überthema Medikamente genannt, respektive mitgedacht, werden.

Allerdings ist keine Botschaft auch eine Botschaft: Wenn Tabletten in den Webseiten und AGBs der Airlines nicht auftauchen, dann ist der Transport von diesen Medikamenten sehr wahrscheinlich auch nicht problematisch. 

 

Fazit: Tabletten im Handgepäck

Aus persönlicher Erfahrung kann ich sicher sagen,  dass sich der Transport von Tabletten im Handgepäck  in aller Regel unproblematisch gestaltet. Ich hatte bis jetzt bei praktischer jeder Reise Tabletten im Handgepäck mit dabei und musste diese noch nie gesondert vorzeigen, geschweige denn bei der Sicherheitskontrolle zurücklassen. Darunter waren stets auch ein paar rezeptpflichtige Medikamente dabei.

Eine ärztliche Bescheinigung dafür musste ich übrigens bis dato auch noch nie vorweisen. Es könnte allerdings vorkommen, dass das Personal am Zoll misstrauisch wird, falls Sie eine große Anzahl an Medikamenten und Tabletten mit dabei haben. Darum möchte ich Ihnen an dieser Stelle doch noch das ADAC-Formular für die Medikamenteneinnahme empfehlen.

 

ADAC-Medikamentenformular für Tabletten und sonstige Medikamente

Sollten Sie am Zoll mit Ihren Tabletten und/oder sonstigen Medikamenten auf Probleme stoßen, dann kann es hilfreich sein, wenn Sie vorrangig ein Medikamentenformular ausgefüllt haben, welches bescheinigt, welche Medikamente und wie viel davon Sie benötigen (muss für persönlichen Gebrauch sein!). Außerdem können Sie in diesem Formular auch Materialien, welche Sie zu medizinischen Zwecken brauchen, auflisten.

Die Bescheinigung ist übrigens 4-sprachig: Deutsch, Französisch, Englisch und Spanisch. So wird sichergestellt, dass das Sicherheitspersonal Ihre Bescheinigung auch praktisch überall auf der Welt versteht. Es ist ja nun mal nicht jeder der deutschen Sprache mächtig.

Gemäß ADAC sind die Zollbestimmungen in Sachen Medikamente übrigens in folgenden Ländern besonders streng:

  • Singapur
  • Saudi-Arabien
  • Vereinigte Arabische Emirate

Der ADAC bekräftigt außerdem, dass das Formular sowohl vom Arzt unterschrieben, wie auch gestempelt werden sollte. Bitte nicht vergessen!

Hier können Sie das Medikamentenformular direkt downloaden: ADAC-Medikamentenformular