Ladekabel, Ladegeräte und Powerbank im Handgepäck

Bild zeigt einen Universal-Reiseadapter und verschiedene Ladekabel/Netzteile auf einem weissen Hintergrund.

 

Gegen Ladegeräte/Ladekabel im (Hand)-Gepäck gibt es nichts einzuwenden. Sie können solche Kabel problemlos mit in die Kabine nehmen. Trotzdem gibt es einige Dinge zu deren Nutzung zu beachten, die wir Ihnen hier gerne etwas genauer vorstellen möchten.

Bitte beachten Sie außerdem, dass es sich bei Powerbanks nicht um Ladgeräte, sondern um Zusatzakkus handelt. Diese dürfen im normalen Gepäck nicht mitgeführt werden und für die Beförderung im Handgepäck gibt es spezifische Auflagen. Falls Sie also eine Powerbank im Handgepäck mitführen möchten, dann lesen Sie dazu bitte den Artikel: Batterien/Akkus im Handgepäck

 

Ladegeräte im Flugzeug verwenden

Ladegeräte im Flugzeug benutzen ist generell nicht gestattet. Es gibt da in der Regel auch keine Steckdosen. Sie können also Ihr Handy oder Ihr Notebook/Laptop während des Fluges nicht über eine Steckdose per Ladegerät aufladen. Sie können allerdings Ihr Handy/Tablet/etc.  während des Fluges über eine Powerbank aufladen. Das ist erlaubt. Sie müssen dabei natürlich die bereits eingeführten Bestimmungen für Powerbanks im Handgepäck beachten. Mehr über den Transport von Powerbanks auf Flugreisen finden Sie in unserem Artikel: Batterien/Akkus: Welche Typen sind erlaubt?

Falls Sie Business fliegen, dann verfügt Ihr Sitz je nachdem über einen USB-Anschluss. Über diesen können Sie dann natürlich Ihre Geräte ebenfalls laden.

 

Reiseadapter/Spannungswandler für Ihre Ladegeräte

Bild zeigt einen Universal-Reiseadapter auf weissem Hintergrund

Universal-Reiseadapter für Flugreisen

Selbstverständlich können Sie im Handgepäck (oder auch im Aufgabegepäck) auch gleich noch einen entsprechenden (Universal)-Reiseadapter mitbringen, damit Sie Ihre Ladegeräte am Zielort dann auch ohne Problem einsetzen können. Solche Reiseadapter gibt es wie Sand am Meer: In allen erdenklichen Ausführungen, Größen und Preisen.

Da heutzutage viele elektrische Geräte über USB geladen werden können, sollten Sie sich zudem überlegen, ob Sie sich vielleicht gleich einen Reiseadapter mit integriertem USB-Anschluss anschaffen möchten. Das gibt es nämlich auch. Ob Sie aber überhaupt einen Reiseadapter benötigen, hängt davon ab, welche Steckdosentypen im Zielland in Gebrauch sind. Aber aufgepasst: In manchen Ländern sind nicht nur die Steckdosentypen anders, sondern auch die verwendete Spannung. Wenn dem so ist, dann brauchen Sie einen Reiseadapter plus einen Spannungswandler.

Ein Spannunswandler ist dabei ein Gerät, welches die Spannung (Volt) verändert und so die Eingangsspannung (Input) auf die gewünschte Ausgangsspannung (Output) transformiert. Das klassische Beispiel für ein Land, in welchem wir Europäer oft solch einen Spannungswandler benötigen, ist die USA! Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

 

Achtung:
Ein Spannungswandler wird immer dann benötigt, wenn die Spannung des Stromnetzes nicht mit der Spannung des Ladegeräts übereinstimmt. Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn Sie Geräte mit einer hohen Spannung an einem Stromnetz mit geringerer Spannung anschliessen, denn ohne einen entsprechenden Spannungswandler kann Ihr Gerät dadurch erheblich beschädigt werden.

Benutzen Sie in den USA für europäische Ladegeräte, die nicht 110-Volt-kompatibel sind, unbedingt einen Spannungswandler, sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen!

Bei Flugreisen in die USA zu beachten

Wenn Sie Ladegeräte aus Deutschland oder beispielsweise aus der Schweiz (oder sonst aus Europa) in die USA mitbringen und dort verwenden wollen, dann reicht wie bereits erwähnt ein einfacher Reiseadapter nicht, denn Sie brauchen zusätzlich eventuell noch einen Spannungswandler, da die Stromnetze in den USA und in Europa unterschiedliche Spannungen und Frequenzen aufweisen. In den USA wird man dabei mit 110 Volt (V) mit 60 Hertz (Hz) aus der Steckdose versorgt, während in Europa mit 230 Volt mit 50Hz hantiert wird.

Wir haben vorher bewusst „eventuell“ geschrieben, denn es ist so, dass heutzutage viele elektronische Ladegeräte mit beiden Stromnetzen kompatibel sind und falls dies der Fall sein sollte, dann brauchen Sie auch keinen Spannungswandler und können Ihr Ladgerät direkt mit dem Reiseadapter verbinden.

Wie finden Sie nun heraus, ob Ihr Ladegerät beide Stromnetze unterstützt oder nicht? Ganz einfach, Sie schauen einfach auf Ihrem Ladegerät, was da genau draufsteht. Wenn da beispielsweise steht: Input: 100-240 V~, 1,5A  50-60 Hz, dann unterstützt Ihr Ladegerät sowohl das europäische wie auch das amerikanische Stromnetz und Sie können das Ladegerät problemlos zusammen mit lediglich dem passenden Reiseadapter sowohl in Amerika wie auch in europäischen Ländern nutzen.

 

 

Hinweis:
Viele Ladegeräte/Netzteile decken im Hinblick auf die Eingangsspannung ein breites Spektrum ab (z. B. 110 – 240 V, 50/60Hz), in welchem Sie funktionieren. So benötigen Sie für die meisten herkömmlichen Elektrogeräte, welche mit einem Netzteil/Ladegerät arbeiten (darunter Kameras, Notebooks, gewisse Musikinstrumente) keinen Spannungswandler/Transformator, da dieser bereits im entsprechenden Ladegerät verbaut ist. Überprüfen Sie aber in jedem Falle die Angaben auf dem Netzteil, um sicherzustellen, das dem auch so ist!

 

Wo finde ich nun den passenden Adapter/Spannungswandler?

Je nachdem von wo Sie kommen und wohin Sie gehen, brauchen Sie einen unterschiedlichen Reiseadapter. Wie bereits erwähnt hängt dies von den jeweils verwendeten Steckertypen und dem jeweils verwendeten Stromnetz (Spannung) ab.

Eine gute Übersicht über die jeweils verwendeten Steckertypen nach Land finden Sie beispielsweise auf marcopolo. Schauen Sie dort konkret nach, welchen Steckertypen Ihre Geräte entsprechen und welche Steckertypen in Ihrem Zielland zum Einsatz kommen. Danach können Sie konkret nach einem entsprechenden Reiseadapter/Spannungswandler Ausschau halten.