Handgepäck-Abmessungen: Zählen die Rollen des Koffers dazu?

 

Bis beim Packen für die nächste Flugreise alles ins Rollen kommt, dauert das normalerweise eine Zeit lang. Bis aufs Handgepäck. Da sind die Rollen in der Regel schon montiert und startklar für die nächste Reise:=) Aber wie war das nochmal mit den max. erlaubten Maße für Handgepäck? Und zählen da die Rollen des Handgepäcks mit dazu oder entsprechen die maximal erlaubten Abmessungen dem Handgepäckstück ohne Berücksichtigung der Rollen?

 

Die Maße für Handgepäck verstehen sich inklusive Rollen und Griff
Die erlaubten Abmessungen für Handgepäckstücke verstehen sich immer mit Rollen und Griff, außer es wird von der Fluggesellschaft ausdrücklich etwas anderes angegeben. 

 

Bei Easyjet heißt es dementsprechend auf der Webseite: „Ein Handgepäckstück mit einer maximalen Größe von 56 x 45 x 25 cm einschließlich Griffen und Rollen“.

Swiss, Lufthansa, Condor, Eurowings, Ryanair und viele weitere Fluggesellschaften gehen allerdings nicht explizit auf das Thema Rollen (und Griffe) näher ein, dort muss dementsprechend einfach davon ausgegangen werden, dass die maximalen Abmessungen inklusive Rollen und Tragegriff(e) zu verstehen sind.

 

Ihr Handgepäck ist mit Rollen knapp zu groß. Was nun?

Wenn Ihr Handgepäckstück mitsamt den Rollen und dem Tragegriff etwas größer ist als die max. erlaubten Abmessungen, dann bedeutet dies noch lange nicht, dass Ihr Handgepäck so nicht transportiert werden kann. Denn die Größe des Handgepäcks wird auch heute noch in vielen Fällen gar nicht erst überprüft und so lange es sich nur um ein paar Zentimeter handelt, haben Sie gute Chancen, dass Ihr Handgepäckstück auch so akzeptiert wird. Ein gewisses Risiko besteht natürlich.

 

Auf Nummer sicher gehen und die Rollen demontieren?

Bild zeigt zwei Personen mit Handgepäck auf Rollen

Die Rollen von Handgepäck-Trolleys können in der Regel nicht so einfach demontiert werden. Deswegen sollten Sie bereits beim Kauf des Trolleys darauf achten, dass dieser inklusive Rollen die max. erlaubten Abmessungen fürs Handgepäck nicht überschreitet.

Bei den meisten Modellen ist dies leider nicht ohne Weiteres möglich. Doch gibt es auch Handgepäck-Modelle mit leicht abnehmbaren Rollen wie z. B. der Hardware Skyline 3000 HS 4-Rollen Kabinentrolley 55 cmSo lassen sich bei diesem Koffer leicht 5 cm einsparen und die Kofferhöhe von 55 cm auf 50 cm reduzieren.

Mit etwas handwerklichem Geschick lassen sich die Rollen teilweise aber auch bei anderen Modellen ersetzen, beziehungsweise für den Moment demontieren. Dabei müssen Sie zuerst einmal überprüfen, ob die Rollen mit Ihrem Trolley verschraubt oder vernietet sind.

Sind diese verschraubt, so haben sie Glück gehabt. Denn dann können Sie die Rollen im Normalfall selbständig demontieren, respektive lösen. Dazu reicht in der Regel ein Schraubenzieher und ein Inbusschlüssel. 

Je nach Trolley lassen sich die Rollen mit diesen Werkzeugen direkt von aussen lösen. Wenn Sie Pech haben, was wir natürlich nicht hoffen, dann müssen Sie die Verschraubungen von innen her lösen. Suchen Sie dabei am Kofferboden nach den besagten Verschraubungen und rücken Sie diesen mit dem Schraubendreher/Inbusschlüssel auf den Pelz.

Damit die ganze Prozedur nicht zur Tortur wird, sollten Sie sich ggfs. zuerst mit dem Trolley-Hersteller in Verbindung setzen und nachfragen, ob die Rollen auch wirklich durch einfachste Amateur-Fachmannskunst gelöst werden. Falls nicht, lassen Sie es vielleicht besser sein.

Bild zeigt ein Set mit Imbusschlüsseln

Ein Inbusschlüssel oder je nachdem ein Schraubenzieher kann in manchen Fällen reichen, um Rollen bei Trolleys zu demontieren/wechseln (Voraussetzung: Rollen sind am Trolley verschraubt und nicht vernietet)

Sollten Sie per Zufall stolzer Besitzer eines (Handgepäck)-Rollkoffers der Qualitätsmarke Rimowa sein, dann haben Sie es in Sachen Rollen abschrauben besonders einfach, denn einerseits lassen sich die Rollen bei Rimowa-Koffern ganz einfach von außen lösen und andererseits ist das notwendige Werkzeug, ein einfacher Imbusschlüssel, bei den neuen Koffermodellen von Rimowa bereits mitinbegriffen.

Sie finden das Schlüsselchen in der Regel im Innern des Koffers und zwar direkt „hinter der Verkleidung“.

Einzige Ausnahme ist leider die super leichte Salsa Air Kollektion, denn hier wartet hinter der Verkleidung leider kein Schlüssel zum Erfolg auf Sie. Aber so einen Imbusschlüssel hat ja doch der eine oder andere von uns bereits irgendwo Zuhause in Griffweite. Vielleicht vom letzten Ikea-Möbel? :=)

 

Die max. erlaubten Handgepäck-Abmessungen für alle Airlines

Nun, da eigentlich alles geklärt ist, bleibt für Sie nur noch eins zu tun. Informieren Sie sich vorrangig über die max. erlaubten Abmessungen für Handgepäckstücke bei Ihrer Airline.

Dazu müssen Sie aber allerdings nicht zwingend die offizielle Webseite der Fluggesellschaft besuchen, denn der Handgepäck-Guru hat extra für Sie eine Liste mit den Handgepäck-Bestimmungen praktisch aller Airlines weltweit erstellt. Diese praktische Liste können Sie hier einsehen.

Hier sehen Sie dann auc noch gleich, was sonst noch in Sachen Handgepäck zu beachten ist. Beispielsweise sehen Sie das maximal erlaubte Gewicht und kriegen ebenfalls noch die Information, ob Sie nebst dem regulären Handgepäckstück (wie eben z. B. ein Handgepäck-Trolley, ein Koffer oder eine größere Reisetasche) auch noch zusätzlich einen persönlichen Gegenstand (klassischerweise eine Handtasche oder eine Laptoptasche samt Laptop) mit an Bord bringen dürfen.

Manchmal treffen Sie im Zusammenhang mit max. erlaubten Abmessungen für Handgepäck auch auf Werte der IATA, der Internationalen Luvtverkehrsvereinigung. Hier ist es wichtig zu verstehen, dass es sich dabei bei diesen Werten immer um Empfehlungen der IATA handelt und nicht um in Stein gemeisselte Regeln.

Und das bedeutet letztendlich, dass die Fluggesellschaft in Sachen Abmessungen der Gepäckstücke stets das letzte Wort hat und sich nicht zwingend an die Empfehlungen der IATA halten muss.

Entnehmen Sie also die max. erlaubten Abmessungen einfach unserer Liste, denn dabei handelt es sich spezifisch um die Werte, die von der jeweiligen Fluggesellschaft selbst definiert wurden.