Filzstifte im Handgepäck

 

Darf man Filzstifte im Handgepäck mitnehmen?

Die Antwort ist ein ganz klares Ja. Sie dürfen so viele Filzstifte wie Sie möchten im Handgepäck mit auf die Reise nehmen. Die Filzstifte werden dabei an der Sicherheitskontrolle in der Regel auch nicht als Flüssigkeiten eingestuft und müssen demnach auch nicht zwingend im Beutel für Flüssigkeiten transportiert werden. 

 

Filzstifte im Handgepäck in den USA

Auch in den USA darf man Filzstifte, z. B. von der Marke Stabilo oder auch von Edding oder weiß der Kuckuck von welchem anderen Hersteller, im Handgepäck transportieren. Auch hier werden die Filzstifte an der Sicherheitskontrolle in aller Regel nicht als Flüssigkeiten eingestuft.

Der Transport kann demnach auch in den USA außerhalb des Klarsichtbeutels für Flüssigkeiten erfolgen.

 

Und andere Schreibgeräte im Handgepäck?

Nicht nur Filzstifte genießen die Ehre, im Handgepäck nicht als Flüssigkeiten erachtet zu werden, denn auch den allermeisten anderen Schreibgeräten, die man auf dem Markt so findet, kommt diese ausgesprochene Ehre zuteil. So reisen beispielsweise auch Kugelschreiber und auch Füllfederhalter entspannt im Handgepäck mit, ohne dabei in den bösen Zip-Beutel für Flüssigkeiten gepfercht werden zu müssen.

Kugelschreiber sind im Handgepäck eigentlich ziemlich pflegeleicht, was auf Füllfederhalter im Handgepäck nur bedingt zutrifft. Ein kurzer Blick auf die Guru-Tipps für Füller im Handgepäck kann deswegen wohl nicht schaden.

 

Verwandte Fragen

 

Wie groß darf das Handgepäck bei Thai Airways sein?

Das Handgepäck darf bei Thai Airways maximal 56 x 45 x 25 cm groß sein. Das Maximalgewicht liegt bei 7 Kilogramm.

 

Wie viele Aufgabegepäckstücke darf man bei Emirates mitnehmen?

Emirates ist eine der wenigen Airlines, die Aufgabegepäck primär nach dem Gewichtskonzept erlaubt (auf allen Strecken außer nach/von Amerika und Flüge mit Ursprung in Afrika). Was bedeutet das konkret? Das bedeutet, dass Sie auf Flügen, bei denen da Gewichtskonzept zur Anwendung kommt, so viele Gepäckstücke wie Sie wollen mitbringen können, solange das festgelegte Maximalgewicht dabei nicht überschritten wird. Bei Flügen von/nach Amerika, hier kommt das Stückkonzept zur Anwendung, gilt Folgendes: In der Economy-Klasse dürfen Sie in den Tarifen Special und Saver ein Aufgabegepäckstück à 23 kg mitbringen und in den Tarifen Flex und Flex Plus+ je 2 Aufgabegepäckstücke à 23 kg. In der First Class und auch in der Business Class dürfen Sie je 2 Aufgabegepäckstücke à 32 kg mitbringen.

 

Was ist ein TSA-Schloss?

Ein TSA-Schloss ist ein spezieller Verschluss, um ein Gepäckstück zu sichern. Die Schlösser kommen dabei vor allem in den USA zur Verwendung. Reisende, die sich in den USA bewegen, tun gut daran, darauf zu achten, dass ihre Gepäckstücke mit TSA-Schlössern ausgestattet sind. Wieso? Bei der Gepäckkontrolle am Flughafen (USA) bietet ein TSA-Schloss den Vorteil, dass der Koffer von den Behörden bei Bedarf (aufgrund von verdächtigen Gegenständen, etc.) mithilfe eines TSA-Masterschlüssels geöffnet werden kann, ohne dass Ihr Gepäck dabei beschädigt wird. Wenn Ihr Gepäck nur über ein herkömmliches Schloss verfügt, dann kann es sein, dass die Behörden das Schloss aufbrechen müssen, um die Kontrolle zu vollziehen.

 

Wieso heißt es eigentlich TSA-Schloss?

TSA steht für die amerikanische Transportsicherheitsbehörde, sprich für „Transportation Security Administration“. Die TSA ist es, die in Amerika in Sachen Gepäckregeln das Sagen hat.