Kekse im Handgepäck

Kekse im Handgepäck

 

Darf man Kekse für den kleinen Hunger zwischendurch im Handgepäck mitführen? Sorgen Kekse an der Sicherheitskontrolle nicht für Probleme? Und was gibt es sonst noch zu beachten?

Mit diesen Fragen hat sich der Guru im Rahmen des heutigen Beitrags auseinandergesetzt.

Hier nun, wie immer, die Antworten kalt serviert auf dem Silbertablett:

 

Dürfen Kekse ins Handgepäck?

Kekse dürfen im Handgepäck transportiert werden. Bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen sorgen Kekse für keinerlei Probleme. Eine Mengenbegrenzung für Kekse gibt es grundsätzlich keine.

 

Milch in Keksen: Ein Problem?

Wer sich etwas genauer mit den Handgepäckbestimmungen auseinandersetzt, der wird früher oder später feststellen, dass es allgemein ein Einfuhrverbot für Milch- und Fleischprodukte gibt. So darf beispielsweise im persönlichen Reiseverkehr kein Fleisch von Brasilien nach Deutschland oder in ein sonstiges EU-Land einfach so importiert werden.

Allerdings sind Nahrungsmittel, die nur in geringem Maße Milch enthalten, wie eben z. B. gewisse Kekse, ausgenommen von dieser Regel. Sie dürfen diese Kekse also auch dann im Handgepäck mitbringen, auch wenn diese etwas Milch enthalten.

Andere Regeln gibt es auch für andere Lebensmittel aus tierischen Erzeugnissen. Eine Übersicht vom Deutschen Zoll finden Sie hier.

Achtung: Die Einfuhrbestimmungen für Lebensmittel (Transport im Hand- oder im Aufgabegepäck) sind in der Regel für alle EU-Länder gleich. Trotzdem sollten Sie stets auch immer einen Blick auf die Webseite der Zollbehörde des entsprechenden Landes werfen. Wenn Sie also beispielsweise nach Frankreich reisen, dann treten Sie am besten mit der irischen Zollbehörde in Kontakt oder schauen sich die Bestimmungen auf deren Website an.

 

Kekse im Handgepäck in den USA

Auch in den USA gibt es in Sachen Kekse im Handgepäck keine Probleme zu erwarten. Auch hier darf man den Snack im Handgepäck mitführen. Wer will, kann die Kekse auch im Aufgabegepäck unterbringen. Die Regeln für Kekse sind in den USA also identisch mit denen in Deutschland (EU). Mehr Infos dazu gibt es bei der Amerikanischen Transportsicherheitsbehörde TSA: Cookies im Handgepäck

 

Kekse bei Eurowings, Ryanair, TUIfly und Co.

Ihnen wurde gesagt, dass Kekse bei Ryanair erlaubt seien, bei Eurowings allerdings nicht im Handgepäck mitgeführt werden dürfen?

Wenn dem so sein sollte, dann hatten Sie es definitiv mit einem Scherzkeks zu tun. Oder einfach mit einer weniger gut informierten Person. In der Regel gilt nämlich Folgendes:

  • Die Bestimmungen für den Transport von Lebensmitteln im Flugreiseverkehr in der EU sind grundsätzlich für alle Fluggesellschaften dieselben. Sprich die Regeln richten sich nach EU-Verordnung (und teilweise nationalen Regeln) und nicht nach den Airlines
  •  Ob Sie nun also Kekse im Handgepäck transportieren dürfen oder nicht, hängt dementsprechend nicht direkt von der jeweiligen Fluggesellschaft ab. Grundsätzlich ist die Frage also nicht, ob Kekse bei Ryanair oder Lufthansa oder Eurowings erlaubt sind, sondern viel mehr: Sind Kekse im Handgepäck innerhalb der EU erlaubt?
  • Allerdings können die Fluggesellschaften in manchen Fällen auch zusätzlich zu den Grundregeln noch weitere Regeln (Einschränkungen/Verbote) in Stand setzen. Das kommt aber nur selten von und eher nicht bei Lebensmitteln. Wenn es solche zusätzlichen Einschränkungen gibt, dann sind diese meist länderspezifisch (siehe Einfuhrbestimmungen!) als Airline-spezifisch.
  • Weitere gute Informationen zum Thema Lebensmittel im Reiseverkehr (Reisegepäck) finden Sie beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 

 

Was gilt sonst in Sachen Backwaren?

Die Bestimmungen wie in diesem Artikel veranschaulicht, gelten im Wesentlichen auch für alle anderen Backwaren. Sie können beispielsweise also auch Brot im Handgepäck mitführen. Auch Brötchen und Brezel sind im europäischen Raum im Handgepäck absolut problemlos.

Interessant sind die Bestimmungen bei belegten Brötchen. Während der Import und Export von Fleischprodukten im persönlichen Reiseverkehr in der Regel untersagt ist, darf man sehr wohl belegte Brötchen im Handgepäck mit durch die Sicherheitskontrolle bringen, auch wenn diese beispielsweise mit Aufschnitt oder Streichwurst „veredelt“ wurden.

Allerdings müssen Sie diese belegten Brötchen dann im Flugzeug verspeisen, denn am Zoll könnte es dann doch zu Problemen können (Einfuhr von Fleisch grundsätzlich verboten). Das gilt dann natürlich auch für andere Fleisch-Snacks und nicht nur für Fleisch auf belegten Brötchen.

 

Verwandte Fragen

Gibt es eine Mengenbegrenzung für Kekse im Handgepäck? Grundsätzlich nein. Sie müssen aber natürlich die Handgepäckbestimmungen der entsprechenden Airline in Sachen Gewicht und Abmessungen beachten.

Darf man Obst im Handgepäck mitführen? Wenn Obst als Snack im Flugzeug dienen soll, dann grundsätzlich ja. Innerhalb der EU geht das auch. Wenn Sie allerdings von einem Drittland in die EU reisen oder umgekehrt, dann ist Vorsicht geboten. Lesen Sie dazu bitte unseren Artikel: Obst und Früchte im Handgepäck

Gibt es eine Liste mit Dingen, die ins Handgepäck dürfen? Eine abschließende Liste dazu gibt es nicht. Wieso nicht? Aus dem einfachen Grund, weil sich die Handgepäckbestimmungen von Land zu Land und teilweise sogar von Region zu Region voneinander unterscheiden können.

Für Güter, die als gefährlich eingestuft werden (aber teilweise trotzdem ins Handgepäck dürfen), gibt es allerdings bei der IATA, der internationalen Luftverkehrs-Vereinigung, eine gute Übersicht: Gefahrgutvorschriften Tabelle 2.3.A In dieser Tabelle finden Sie zusätzlich auch immer gleich die Info, ob das Gut im Aufgabegepäck transportiert werden darf oder nicht.