Proteinpulver im Handgepäck

Proteinpulver im Handgepäck

 

Ist Proteinpulver im Handgepäck erlaubt?

Proteinpulver ist im Handgepäck innerhalb der EU erlaubt. Im EU-Raum gibt es in Sachen Proteinpulver keine speziellen Regeln zu beachten. 

Wenn Ihre Reise nach Amerika führen sollten, dann gilt es allerdings die Pulver-Regel zu beachten. Proteinpulver kann demnach zwar auch bei USA-Reisen im Handgepäck mitgebracht werden, doch am besten nur in Behältern, die 350 ml nicht überschreiten. 

 

Wieviel Proteinpulver darf ich mitnehmen?

In der EU gibt es kein Limit für Proteinpulver im Handgepäck. Grundsätzlich dürfen Sie also so viel Pulver wie Sie möchten im Handgepäck mitbringen. Selbstverständlich müssen Sie die Bestimmungen in Sachen Maße und Gewicht des Handgepäcks wie von der entsprechenden Airline definiert, einhalten. Weitere Einschränkungen gibt es allerdings nicht.

In den USA, besser gesagt bei Reisen, die in die USA führen, sollten Sie Proteinpulver nur in Behälter mitbringen, die 350 ml nicht überschreiten. Größere Behälter sind zwar auch im Handgepäck nicht verboten, werden allerdings bei der Sicherheitskontrolle garantiert genauer unter die Lupe genommen (siehe Pulver-Regel). Und wenn das Personal nicht genau eruieren kann, um was für ein Pulver es sich da handelt, dann müssen Sie das Pulver unter Umständen an der Sicherheitskontrolle zurücklassen.

Zudem führt die erweiterte Kontrolle aller Pulver ab 350 ml (nur bei Reisen in die USA) an der Sicherheitskontrolle natürlich auch zu zeitlichen Verzögerungen und so könnte Ihnen Ihr kostbares Whey Protein unter Umständen zum Verhängnis werden.

 

Darf man abgepacktes Proteinpulver im Handgepäck mitnehmen?

Ja, auch abgepacktes Proteinpulver darf man im Handgepäck mitnehmen. Der Guru hat deswegen extra bei der Bundespolizei nachgefragt und die meinte, dass dies aus luftsicherheitstechnischem Blickwinkel kein Problem sei. Allgemein sei Protein im Handgepäck kein Problem. Bei (abgepacktem) Proteinpulver könnte es höchstens zu Nachfragen kommen.

Am besten ist es wohl, wenn Sie Protein in der (noch verschlossenen) Originalverpackung transportieren. Aber eben, wie wir soeben gesehen haben, können Sie durchaus auch abgepacktes Protein (z. B. in einem wiederverschließbaren Zip-Beutel, ähnlich wie der für Flüssigkeiten) im Handgepäck mitbringen.

 

Gilt Proteinpulver im Handgepäck als Flüssigkeit?

Nein. Pulver sämtlicher Art gelten an der Sicherheitskontrolle nicht als Flüssigkeiten. Deswegen ist hier auch nicht die EU-Verordnung für Flüssigkeiten im Handgepäck maßgebend, welche die Behälter, in denen Flüssigkeiten transportiert werden, auf 100 ml pro Behälter einschränkt.

 

Proteinpulver im Aufgabegepäck

Proteinpulver ist im Aufgabegepäck sehr gut aufgehoben. Wenn Sie sowohl mit Hand- wie mit Aufgabegepäck reisen, dann rät Ihnen der Guru dazu, das Pulver besser im Aufgabegepäck zu verstauen.

Wie wir in diesem Beitrag gesehen haben, ist Eiweißpulver auch im Handgepäck erlaubt, allerdings kann es in seltenen Fällen bei der Sicherheitskontrolle zu Problemen kommen. Schlussendlich liegt es immer im Ermessen des Personals an der Kontrolle, welche Gegenstände passieren dürfen und welche nicht. Und so kann es schon mal vorkommen, dass jemand Probleme hat mit Ihrem Pülverchen…und es dann zu einer erweiterten Kontrolle des Pulvers kommt, was erstens natürlich Zeit kostet und im schlimmsten Fall dazu führen könnte, dass das Pulver konfisziert wird (eher unwahrscheinlich!).

Der Transport im Aufgabegepäck ist demnach schlicht entspannter und birgt weniger Risiko.

 

 

 

Verwandte Fragen

 

Darf Proteinpulver auf Ryanair-Flügen ins Handgepäck?

Antwort: Ja. Die EU-Regeln für Proteinpulver im Handgepäck schränken den Transport von Eiweißpulver in der Kabine grundsätzlich nicht ein. Sie dürfen demnach auf allen Flügen innerhalb der EU Proteinpulver im Handgepäck mit dabei haben. Dabei spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob Sie nun mit Condor, Eurowings oder Ryanair unterwegs sind.

 

Darf ich Proteinpulver im Handgepäck in die Schweiz mitnehmen?

Antwort: Die Schweiz ist nicht in der EU. Allerdings gelten für die Schweiz in Sachen Handgepäck nicht selten die gleichen Regeln wie auch innerhalb der EU (vor allem dann, wenn es um die simple Frage geht, welche Gegenstände erlaubt und welche verboten sind!). So dürfen Sie auch Proteinpulver im Handgepäck mitnehmen, wenn Ihre Reise von einem EU-Land in die Schweiz führt oder wenn Sie ausgehend von der Schweiz in ein EU-Land reisen.

 

Ist es erlaubt, Proteinriegel mit ins Flugzeug zu nehmen?

Antwort: Absolut kein Problem. Feste Snacks wie z. B. Schokolade, Chips oder eben auch Proteinriegel darf man im Handgepäck mitnehmen. An der Sicherheitskontrolle führen diese Produkte in aller Regel zu keinerlei Schwierigkeiten. Vorsicht gilt allerdings bei allen Snacks in flüssiger Form, denn hier muss unbedingt die EU-Verordnung für Flüssigkeiten im Handgepäck beachtet werden.

 

Darf ich einen Shaker im Handgepäck mitbringen?

Antwort: Ja, Shaker sind im Handgepäck erlaubt. Es spricht absolut nichts gegen den Transport eines Shakers (z. B. für Ihr Eiweißpulver) im Handgepäck. Wenn der Transport im Handgepäck stattfindet, dann nehmen Sie am besten einen Shaker aus Plastik mit. Ein Shaker aus massivem Material (Metall) könnte an der Sicherheitskontrolle in seltenen Fällen zu Problemen führen, da der Shaker vom Sicherheitspersonal unter Umständen als gefährlicher Gegenstand eingestuft werden könnte. Selbstverständlich können Sie einen Shaker (beliebiges Material) auch im Aufgabegepäck mitnehmen.