Handgepäck aufgeben? Was es BRINGT und wie es GEHT

Handgepäck aufgeben

Wann kann/muss man das Handgepäck als Gepäckstück aufgeben?

Bei Handgepäck handelt es sich in aller Regel um Gepäck, welches der Passagier in der Hand mit in die Kabine des Flugzeuges nimmt. Allerdings ist es in vielen Fällen auch möglich, das Handgepäck als Aufgabegepäckstück abzugeben.

Das Aufgeben des Handgepäcks als Aufgabegepäckstück kann am Flughafen im Normalfall an zwei verschiedenen Orten geschehen:

  • Am Check-in-Schalter
  • Am Gate (Flugsteig)

Wenn das Handgepäck am Gate (Flugsteig) noch aufgeben wird, dann kann dies zwei Gründe haben:

  • Es liegt ein Regelverstoß (Handgepäck zu groß oder zu schwer) vor und Sie müssen Ihr Handgepäck gezwungenermaßen im Frachtraum der Maschine transportieren lassen.
  • Es gibt im Flugzeug zu wenig Platz für die Handgepäckstücke aller Passagiere und folglich werden einige Passagiere dazu „gebeten“, Ihr Handgepäck aufzugeben.

 

Was kostet die Gepäckaufgabe des Handgepäcks?

 

Handgepäck am Check-in aufgeben

Das Aufgeben des Handgepäcks als Aufgabegepäck kann am Check-in unter Umständen kostenlos sein, wenn die Aufgabe innerhalb der Reisegepäckfreimenge stattfindet.

Wenn die Reisegepäckmenge durch das Aufgeben des Handgepäcks überschritten wird (in Anzahl oder Gewicht oder Größe, etc.), dann fallen Zusatzgebühren an.

 

Handgepäck am Gate aufgeben

Das Aufgeben des Handgepäcks ist kostenlos, wenn man von der Crew am Flugsteig dazu aufgefordert wird, sein Kabinengepäck –aufgrund von Platzmangel für Handgepäck im Flieger – abzugeben.

Das Aufgeben des Handgepäcks ist gebührenpflichtig, wenn ihr Handgepäck aufgrund eines festgestellten Verstoßes die Reise im Frachtraum des Fliegers antreten muss. Die Kosten können dabei variieren, aber nicht selten sind in diesen Fällen Gebühren von 50 Euro und mehr zu entrichten.

Ein Regelverstoß liegt dann vor, wenn Ihr Handgepäck entweder zu schwer oder zu groß oder vielleicht gar zu schwer und zu groß ist.

In beiden Fällen wird Ihr Handgepäck dann in der Regel im Frachtraum der Maschine transportiert.

In ersterem Falle (Regelverstoß), kann die Airline den Transport Ihres Handgepäcks aber auch vollständig verweigern.

Verlassen Sie sich also nicht unbedingt darauf, dass Ihr Handgepäck im Falle eines Regelverstoßes aus sicher im Frachtraum mit darf und stellen Sie von Anfang an sicher, dass Ihr Handgepäck den Handgepäckbestimmungen Ihrer Airline entspricht!

Kleiner Guru-Tipp:

Die Preise für die verschiedenen Gepäckdienstleistungen und Fluggepäckoptionen variieren je nach Zeitpunkt (bei der Online-Buchung, am Flughafen, am Check-in, am Gate), an dem Sie die Leistungen buchen.

Am besten bestellen Sie die Leistungen gleich bei der Online-Buchung mit dazu, denn dort sind die Leistungen in den meisten Fällen am billigsten zu kriegen.

Die Gestaltung der Preise sieht meist wie folgt aus:

  • Wenn frühzeitig online gebucht: am billigsten
  • Wenn am Check-in gebucht: etwas teurer
  • Wenn beim Gate gebucht: mit Abstand am teuersten

 

Die alte Leier – jede Airline kocht ihr eigenes Süppchen

Die Grenzen zwischen Handgepäck und Aufgabegepäck verwischen immer wie mehr und jede Airline handhabt die Gepäck-Thematik ein bisschen anders. Früher war Handgepäck noch Handgepäck und Aufgabegepäck noch Aufgabegepäck.

Ähm, wie bitte?

Ja. Früher war es halt noch so, dass man am Check-in einfach das Aufgabegepäck abgegeben hatte und dann mit dem Handgepäck zur Sicherheitskontrolle ging. Das ist auch zwar auch heute meistens noch so. Aber eben nicht immer.

Bei easyJet beispielsweise kann man eine Option (HandsFree) dazukaufen, die das Handgepäck quasi zum Aufgabegepäck werden lässt.

Und bei Ryanair darf man im Standardtarif nur noch ein kleines Handgepäckstück (auch persönlicher Gegenstand genannt) mit an Bord bringen.

Und auch in Sachen Größe und Gewicht des Handgepäcks kocht jede Airline ihr eigenes Süppchen.

Wie, wann und wo Sie ihr Handgepäck bei den verschiedenen Airlines (easyJet, Eurowings, Ryanair, Lufthansa) genau aufgeben können, erfahren Sie etwas weiter unten in diesem Artikel.

 

Genießt man Vorteile, wenn man das Handgepäck aufgibt?

Sobald das Handgepäck aufgegeben wird, wird es im Prinzip zu Aufgabegepäck. Denn der Transport des Handgepäcks erfolgt dann logischerweise im Frachtraum der Maschine.

Somit kommt ihr Handgepäck dann auch in den Genuss der Vorteile für Aufgabegepäck. Was sind aber diese Vorteile?

  • Wenn das Handgepäck als Aufgabegepäck abgegeben wird, dann müssen Sie damit nicht durch die Sicherheitskontrolle
  • Daraus ergibt sich insbesondere der Vorteil, dass Sie die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck nicht einhalten müssen
  • Wenn Sie nur Handgepäck dabei haben und dieses Handgepäckstück am Check-in bereits einchecken lassen, dann können Sie ohne Gepäck zum Gate weitergehen. Das kann praktisch sein und befreiend wirken

Wichtiger HinweisIn den Genuss dieser Vorteile kommen Sie nur dann, wenn Sie das Gepäck bereits am Check-in aufgeben. Wie wir in diesem Artikel gesehen haben, kann die Abgabe des Handgepäcks unter Umständen auch erst am Gate erfolgen. In diesem Falle kommen Sie selbstverständlich nicht in den Genuss dieser Vorteile. Wichtig ist es auch zu wissen, dass Sie in diesem Falle die Regeln für Flüssigkeiten trotzdem einhalten müssen, da die Abgabe des Handgepäcks erst nach der Sicherheitskontrolle erfolgt.

 

Welche Nachteile entstehen durch das Aufgeben des Handgepäcks?

Wenn Sie sich des Handgepäcks entledigen, dann kann dies auch Nachteile mit sich ziehen. Ein großer Nachteil liegt dabei auf der Hand: die Kosten.

In vielen Fällen müssen Sie nämlich extra dafür blechen, um das Handgepäck als Aufgabegepäck aufgeben zu können. Das ist natürlich ein Nachteil, denn wenn Sie das Handgepäck normal als Handgepäck transportieren, dann sind die Kosten dafür normalerweise bereits im Flugticket mit inbegriffen.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass der Transport des Handgepäcks in der Kabine um ein Vielfaches sicherer ist als die Beförderung im Frachtraum. Nicht selten werden Gepäckstücke im Frachtraum beschädigt und leider kommt es immer wieder einmal vor, dass Gepäckstücke, die im Frachtraum transportiert werden, (temporär) verloren gehen.

Dazu kommt dann noch, dass viele Passagiere wichtige Utensilien im großen Handgepäckstück mit dabei haben und dann am Gate teilweise kaum noch Zeit haben, diese im kleinen Handgepäckstück (persönlicher Gegenstand) zu verstauen. So passiert es immer mal wieder, dass Fluggäste keinen Zugriff auf wichtige Medizin oder aber auch einfach nur den kleinen Imbiss für zwischendurch haben, da sich dieser noch im großen Handgepäckstück befindet und im Stress vergessen wurde, diesen rechtzeitig im Trolley anstatt in der Hand- oder Laptoptasche unterzubringen.

Schauen wir uns nun am besten konkret an, in welchem Rahmen das Handgepäck bei den verschiedenen Airlines aufgegeben werden kann, was es dabei genau zu beachten gibt und welche Kosten dabei für Sie entstehen.

 

Handgepäck aufgeben bei easyJet

EasyJet Handgepäck aufgeben

Bei der britischen Fluggesellschaft easyJet können Sie Ihr Handgepäckstück zum Aufgabegepäckstück werden lassen, in dem Sie die Option „HandsFree“ dazubuchen. Diese Option ist allerdings nicht für jedermann verfügbar. Fotocredit: Tis Meyer / planepics.org

 

Kostenlos aufgeben kann man bei easJet das Handgepäck nicht, außer man wird ausdrücklich vom Personal dazu aufgefordert, aufgrund von Platzmangel im Flieger, das Handgepäck abzugeben. Das kann vorkommen, allerdings nur am Gate und nicht am Check-in.

Gegen eine Gebühr (rund 6 Pfund) können Sie bei easyJet allerdings die Option „HandsFree“ dazukaufen. Wer diese Option gekauft hat, der kann sein Handgepäck bereits beim Check-In abgeben und dann „HandsFree“ durch die Sicherheitskontrolle gehen.

Was bringt Ihnen das?

Nun, der Vorteil dabei ist, dass Sie so im Handgepäck alles mitnehmen können, was auch im Aufgabegepäck erlaubt ist. Die Flüssigkeiten-Regel für Flüssigkeiten im Handgepäck entfällt ebenfalls und so können Sie dann in diesem Gepäckstück auch ne gute Flasche Wein oder so transportieren. Ganz schön praktisch.

Damit Sie nicht ganz mit leere Händen in den Flieger müssen, bekommen Sie übrigens am Check-In vom Personal noch einen kleinen Tote-Bag, in dem Sie Ihre Wertsachen verstauen können. Mehr dazu und allgemein zu den Handgepäck-Bestimmungen von easyJet gibt es in unserem Beitrag: easyJet Handgepäck: 2019 | Bestimmungen auf einen Blick 

 

Handgepäck aufgeben bei Eurowings

Eurowings Handgepäck aufgeben

Wenn Sie mit der Billigfluggesellschaft Eurowings unterwegs sind und dort im BASIC-Flugtarif fliegen, dann können Sie Ihr Handgepäck nur dann (ohne Strafgebühren) aufgeben, wenn Sie (vorrangig) ein Aufgabegepäckstück gekauft haben. Der Grund dafür ist simpel: Im BASIC-Tarif ist kein Aufgabegepäckstück enthalten. Die Buchung für Aufgabegepäck nehmen Sie am besten Online vor, den dort ist es am billigsten. Fotocredit: Tis Meyer / planepics.org

 

Bei Eurowings kann das Handgepäck nur kostenlos aufgegeben werden, wenn es aus Platzgründen nicht in der Fluggastkabine transportiert werden kann. Sie können das Aufgeben des Handgepäckstücks am Gate in der Regel nicht aktiv verlangen, sondern werden viel mehr dazu aufgefordert, falls es im Flieger nicht genug Platz für die Handgepäckstücke aller Passagiere geben sollte.

Gegen eine Gebühr kann das Handgepäck aber am Check-in-Schalter in jedem Falle aufgegeben werden. Der Preis, der dafür zu bezahlen ist, hängt vom jeweiligen Flugtarif und auch davon, wo und wann man dieses zusätzliche Gepäckstück bucht. Bitte beachten Sie, dass beispielsweise im BASIC-Tarif bei Eurowings kein Aufgabegepäckstück inklusive ist und wenn Sie in diesem Tarif Ihr Handgepäck aufgeben wollen, dann müssen Sie am Gate (oder noch besser schon vorher online, da billiger) ein Aufgabegepäckstück dazukaufen.

Bei einer Online-Buchung kostet Sie dies 15 Euro. Sie können dann das Handgepäck am Schalter als Aufgabegepäckstück abgeben.

Wenn Sie dieses Aufgabegepäckstück allerdings erst am Schalter kaufen wollen, dann wird Sie das mehr kosten. Das wird prinzipiell von allen Fluggesellschaften so gehandhabt.

Am billigsten ist immer die Online-Buchung. Am Schalter sind dann die Services ein bisschen teurer und am teuersten sind Dienstleistungen, die beim Gate noch (gezwungenermaßen) erbracht werden sollen.

Weitere wichtige Informationen rund zum Handgepäck bei Eurowings finden Sie in unserem Artikel „Eurowings Handgepäck 2019: Alle wichtigen Informationen im Überblick“

 

Handgepäck aufgeben bei Lufthansa

Die Lufthansa überzeugt nicht nur in der Luft, sondern auch auf der hauseigenen Webseite. Denn die deutsche Fluggesellschaft liefert dort in Sachen Handgepäck umfängliche und vor allem transparente Informationen. So auch zu Thema „Handgepäck aufgeben“. Der Guru lässt Sie aber dennoch nicht einfach im Regen stehen und hat auch hier die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst und aufgearbeitet. Fotocredit: Tis Meyer / planepics.org

 

Lufthansa erklärt auf seiner Webseite ganz genau, was in Sachen Handgepäck gilt. Das sieht der Guru natürlich gerne. Und der Guru kann Ihnen garantieren, dass dies leider längst nicht bei allen Airlines der Fall ist.

Lufthansa macht hier aber wirklich einen guten Job und liefert übersichtlichen und präzise Angaben. So auch was das Aufgeben von Handgepäck angeht:

Zum einen gibt Lufthansa Preis, dass Passagiere der First- und Business Class  bei einigen „Lufthansa-Regional-Flügen“ ihr zweites Handgepäckstück aufgeben müssen. Allerdings können die Passagiere das dieses Handgepäck bei diesen Flügen in der Regel bis kurz vor dem Einsteigen behalten und dann gleich beim Aussteigen an der Flugzeugtreppe wieder in Empfang nehmen.

Handgepäckstücke, die zu groß sind für die Kabine (größer als 55 x 40 x 23 cm) müssen aufgegeben werden und werden von Lufthansa im Frachtraum innerhalb der Freigepäckmengen transportiert. Wird die Freigepäckmenge in Anzahl, Abmessungen und/oder Gewicht überschritten, dann sind dafür Übergepäckgebühren gemäß dieser Tabelle zu entrichten.

Wie Sie dort sehen, kann das dann ganz schön teuer werden. Wenn Sie beispielsweise im Economy Light Tarif unterwegs sind – in diesem Tarif ist standardmäßig kein Aufgabegepäck enthalten – dann kostet Sie das 55 Euro, wenn Ihr Handgepäck am Gate zu einem Aufgabegepäckstück „umgewandelt“ werden muss.

In den teureren Tarifen sind die Kosten noch höher.

Also unbedingt auch beim Handgepäck darauf achten, dass Sie Übergepäck vermeiden!

Weitere Informationen zum Handgepäck bei Lufthansa finden Sie hier: Handgepäckregeln bei Lufthansa

 

Handgepäck aufgeben bei WizzAir

WizzAir eifert Ryanair nach und erlaubt im Standardtarif nur noch ein kleines Handgepäckstück in der Kabine. Die Frage, ob Sie Ihr Handgepäck bei Wizzair aufgeben können oder nicht, stellt sich also hier gar nicht, denn das kleine Handgepäckstück – in der Regel ein Laptop oder eine Handtasche – nehmen Sie besser in die Kabine, da Wertsachen dort immer besser aufgehoben sind als im Frachtraum.

 

Die neuen Handgepäck-Bestimmungen von Ryanair scheinen WizzAir irgendwie imponiert zu haben. Denn Wizzair macht es nun Ryanair nach und erlaubt im Standardtarif nur noch ein kleines Handgepäckstück. Mit einem kleinen Handgepäckstück ist in der Regel eine Laptoptasche oder eine Handtasche gemeint.

Folglich gibt es im Standardtarif nicht viel darüber zu diskutieren, ob Sie ihr Handgepäck auch aufgeben können oder nicht, da Sie schlicht und einfach im Standardtarif gar keinen Anspruch haben auf ein reguläres großes Handgepäckstück (55 x 40 x 23). Das kleine Handgepäckstück ist natürlich nicht für die Aufgabe geeignet.

Wenn Ihr kleines Handgepäckstück (40 x 30 x 20 cm) am Gate nun zu groß ist, dann können Sie dieses nach wie vor mit in die Kabine nehmen, solange die Maße 55 x 40 x 23 nicht überschritten werden. Allerdings fällt in diesem Falle eine Strafgebühr von 25 Euro an.

Wenn Ihr Handgepäckstück größer als 55 x 40 x 23 cm ist, dann muss der Transport Ihres Handgepäcks gezwungenermaßen im Frachtraum des Fliegers erfolgen. Und in diesem Falle werden Sie ganz schön zur Kasse gebeten und zahlen bis zu 65 Euro Strafgebühren dafür.