Darf das Olivenöl tatsächlich ins Handgepäck?!?

Olivenöl im Handgepäck

 

Darf Olivenöl im Handgepäck mit auf die Reise oder nicht? Eine Frage, der man im Internet öfters mal über den Weg läuft…jedenfalls wenn man sich intensiv mit dem Thema Handgepäck beschäftgit…was der Guru natürlich tut…

…lassen Sie uns also nicht lange um den heißen Brei herumreden und gleich zur Sache kommen*

 

Darf man Olivenöl im Handgepäck transportieren?

Olivenöl in regulärer Größe darf man im Handgepäck, aufgrund der Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck, nicht befördern.

 

Gibt es denn nicht doch Möglichkeiten, um Olivenöl ins Handgepäck zu bekommen?

Doch. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Olivenöl trotzdem im Handgepäck mit auf die Reise darf:

  • Sie kaufen das Olivenöl in einem Duty-Free-Shop (falls dort erhältlich!)
  • Sie füllen das Olivenöl in Behälter um, die je höchstens 100 ml Fassungsvermögen aufweisen

 

Wenn Sie Olivenöl in einem Duty-Free-Shop finden, dann können Sie dieses auch dann transportieren, wenn das Volumen mehr als 100 ml beträgt, denn bei Flüssigkeiten aus dem Duty-Free-Shop entfallen die Bestimmungen für Flüssigkeiten im Handgepäck.

In diesem Falle können Sie das Olivenöl zusätzlich zum regulären Handgepäck mitbringen. Wenn Sie dann mit dem Olivenöl einen Direktflug antreten, dann gibt es mit dem Olivenöl auch sicherlich keine Probleme, denn in diesem Falle müssen Sie ja keine zusätzliche Sicherheitskontrolle mehr durchlaufen.

Falls Sie allerdings einen Transitflug haben und dadurch noch eine weitere Sicherheitskontrolle über sich ergehen lassen müssen, müssen Sie zwingend darauf achten, dass Ihr Olivenöl entsprechend verpackt wurde. Das Personal im Duty-Free-Shop sollte hier allerdings Bescheid wissen und ihr Olivenöl entsprechend verpacken.

Weitere Informationen dazu, wie Flüssigkeiten aus dem Duty-Free-Shop genau verpackt werden müssen, finden Sie in unserem Beitrag über Alkohol im Handgepäck. Die Ausführungen wie dort beschrieben gelten im Wesentlichen auch für Olivenöl, da es sich um Bestimmungen für Flüssigkeiten aus dem Duty-Free-Shop im Allgemeinen handelt.

Wenn Sie das Olivenöl in passende Behälter abfüllen, dann müssen Sie die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck beachten. Für alle Flüssigkeiten, also auch für Olivenöl, gilt dort dann:

  • Olivenöl muss in einem Behälter sein, der nicht mehr als 100 ml Fassungsvermögen aufweist
  • Dieser Behälter muss dann im Beutel für Flüssigkeiten verstaut werden
  • Dieser Beutel für Flüssigkeiten muss transparent und wiederverschließbar sein und darf höchstens 1 Liter Volumen haben
  • Nur ein solcher Beutel pro Person ist erlaubt

 

Verwandte Fragen

 

Darf man Olivenöl im Aufgabegepäck befördern? 

Grundsätzlich kommt es beim Transport von Olivenöl im Aufgabegepäck zu keinen Problemen. Allerdings hat mich vor kurzem eine Nachricht von einer Leserin unseres Blogs erreicht, die Olivenöl von London nach Reykjavik transportieren wollte. Das Olivenöl im Aufgabegepäck wurde beanstandet und die Frau durfte ihre Flugreise daraufhin nicht antreten, da es sich beim Olivenöl um „etwas gefährliches“ handle. Wenn Sie also Olivenöl im Aufgabegepäck mitnehmen möchten, dann treten Sie am besten zuerst mit Ihrer Airline oder noch besser mit dem Abflughafen in Kontakt, um abzuklären, ob dies auch wirklich gestattet ist oder nicht. Die Bundespolizei meinte auf Anfrage des Gurus neulich, dass Olivenöl aus einem Luftsicherheitstechnischen Blinkwinkel kein Problem darstellen würden. In London sieht man das aber offenbar anders.

 

Wie viel Flüssigkeit darf ich im Aufgabegepäck mitbringen? 

Im Aufgabegepäck können Sie so viel Flüssigkeit befördern, wie Sie möchten. Es gibt hier kein gesetzlich vorgeschriebenes Maximum. Sie können also beispielsweise 3 Liter Olivenöl mitnehmen oder auch einen 5-Liter-Wassertank. Allerdings gibt es eine Ausnahme für Aerosole wie beispielsweise Haarspray. Mehr dazu finden Sie in unserem Beitrag „Wie viel Flüssigkeit ist im Aufgabegepäck erlaubt?“

 

Darf man Essen im Handgepäck unterbringen?

Kommt drauf an, was es ist und wo die Reise hingeht. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene „Punkte“, wo Essen im Handgepäck zum Problem werden kann: an der Sicherheitskontrolle oder am Zoll. Wichtig ist es hier zu wissen, dass es dem Personal an der Sicherheitskontrolle hier primär um die Frage geht, ob es sich bei dem Essen um Essen in fester Konsistenz oder um Esswaren in flüssiger Konsistenz handelt. Solange es Esswaren mit fester Konsistenz sind, hat das Sicherheitspersonal kein Problem damit.

Im Gegensatz dazu geht es den Herren beim Zoll um die Frage, WELCHE PRODUKTE Sie genau befördern. Und hier gibt es diverse Esswaren, die entweder gar nicht oder nur in beschränkter Menge transportiert werden dürfe. Milch- und Fleischprodukte sind hier besonders problematisch. Je nach Land können sich hier die Bestimmungen auch erheblich voneinander unterscheiden.

 

Darf man Medikamente im Handgepäck mitnehmen? Grundsätzlich ja. Bei flüssigen Medikamenten entfällt hier auch die Regel für Flüssigkeiten im Handgepäck. Tabletten im Handgepäck zu transportieren, ist zudem auch problemlos möglich. Bei kühlpflichtigen Medikamenten gibt es einiges zu beachten. Vor allem in Bezug auf die Kühlmethode, um die Medikamente zu kühlen.