Beachten Sie bei Fleisch im Handgepäck zwingend diese Regeln

Fleisch im Handgepäck

 

Innerhalb der EU können viele Waren problemlos im Handgepäck transportiert werden. Gefährlich wird es oft erst dann, wenn Sie mit ihrem Gepäck über die EU-Grenzen hinweg auf Reisen gehen. Doch ist dies auch bei Fleischprodukten der Fall? Oder gibt es hier auch innerhalb von der EU Einschränkungen und spezielle Bestimmungen zu beachten? Und wie sie sieht es eigentlich mit dem Transport von Fleisch in/aus europäischen Nicht-EU-Ländern in die EU aus? Diese Fragen beantwortet der Guru im heutigen Beitrag über Fleisch im Handgepäck.
 

 

Dürfen Sie Fleisch im Handgepäck transportieren?

Für Fleisch sind die Bestimmungen für den Transport von tierischen Erzeugnissen zu beachten.

Bei Flugreisen innerhalb der EU, einschließlich Reisen von/nach Andorra, Liechtenstein, Norwegen, San Marino und die Schweiz, gibt es keine speziellen Einschränkungen/Beschränkungen für Fleischprodukte.

Werden bei Ihrer Reise die Grenzen der EU überschritten, dann gibt es in Sachen Import/Export von Fleisch strenge Beschränkungen/Verbote zu beachten.

Dabei gilt, wenn Sie aus einem Drittland (ein anderes Land außer EU-Ländern und den oben genannten Ländern, die in dieser Sache wie EU-Länder behandelt werden) in die EU einreisen, dass Sie ohne veterinärmedizinische Bescheinigung keinerlei Fleischprodukte einführen dürfen. Auch nicht für den persönlichen Bedarf.

 

Fleisch-Snacks für im Flugzeug: Erlaubt?

Wenn Sie mit Ihrem Fleisch auf Ihrer Flugreise auf Probleme stoßen, dann wird dies in aller Regel nicht an der Sicherheitskontrolle der Fall sein, sondern viel mehr beim Zoll im Zielland.

Denn es sind die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes, die Ihnen am ehesten zum Verhängnis werden. Für Fleisch-Snacks im Flieger bedeutet dies nun allerdings, dass Sie solche auch bei Reisen in Drittländer im Handgepäck mitnehmen können, solange diese für den Flug bestimmt und Sie diese während des Fluges verzehren.

Fleisch-Snacks für im Flugzeug sind also kein Problem, unabhängig davon wohin die Reise geht.

Neulich war ich von Peking nach Zürich unterwegs, da habe ich mich mit einer chinesischen Lady unterhalten. Sie hatte ein paar Fleisch-Snacks dabei (Entenköpfe im Vakuumbeutel).

Als Sie diese auspackte und mit ihren Freunden teilte, da wurde Sie vom Flugpersonal darauf hingewiesen, dass Sie die Snacks nicht nach Zürich mitbringen darf (nicht importieren) darf.

Sie entschied sich also kurzerhand dazu, das ganze Fleisch aufzuessen und bot auch mir die chinesische Delikatesse an. Ich wies das gut gemeinte Geschenk dann allerdings doch dankend zurück.

 

Wurst ins Flugzeug mitnehmen

Grundsätzlich gelten für Würste die gleichen Bestimmungen wie für Fleisch im Allgemeinen. Allerdings kommt bei Wurst auch noch der Faktor Konsistenz mit ins Spiel.

Bei Hartwurst gibt es keine weiteren Einschränkungen zu beachten.

Bei Streichwurst hingegenwie etwa Leberwurst, Teewurst und Streichmettwurst findet die Regel für Flüssigkeiten im Handgepäck Anwendung, da solche Würste, die gerne als Brotaufstrich verwendet werden, aufgrund der cremigen Konsistenz als Flüssigkeiten eingestuft werden.

Die Konsistenz ist übrigens auch bei Käse maßgebend und entscheidet oft darüber, ob ein Molkereierzeugnis mit ins Handgepäck darf oder nicht. Aber Käse soll uns in diesem Beitrag hier Wurst sein. Darum nun wieder zurück zum Thema.

 

Wie Sie das Fleisch am besten transportieren

Wenn Sie die Wahl zwischen Hand- oder Aufgabegepäck haben, dann sollten Sie die Fleischwaren eher im Koffer unterbringen. Die Aufbewahrung im Koffer ist generell zu bevorzugen, da die Temperaturen im Frachtraum in der Regel um einiges kälter sind als in der Kabine. Und das tut dem Fleisch natürlich gut.

Was den Transport angeht, so lässt sich das Fleisch am besten vakuumiert transportieren. Zusätzlich können Sie das Fleisch dann beispielsweise noch in einem flachen Karton unterbringen.

Bei längeren Reisen kann ein Transport in Kühltaschen oder gar in einer Kühlbox sinnvoll sein. Die Kühltaschen lassen sich im Aufgabegepäck verstauen. Eine Kühlbox muss in der Regel als zusätzliches Gepäckstück (je nachdem als Spezialgepäck/Sperrgut) aufgegeben werden.

Ein Transport der Kühlbox als Handgepäck ist unter Umständen auch möglich, sollte aber zwingend mit der Airline abgeklärt werden.

Die Kühlung der Kühlbox/Kühltasche/Styroporbox sollte am besten durch Trockeneis erfolgen. Trockeneis ist bei den meisten Airlines (in begrenzter Menge) sowohl im Aufgabegepäck wie auch im Handgepäck erlaubt.

Kühlakkus sind in aller Regel im Handgepäck verboten, da diese gegen die Flüssigkeiten-Regel im Handgepäck verstoßen.

 

Ausnahme für Reisende aus Grönland, Island und den Färöer-Inseln

Wenn Sie aus Grönland, Island oder den Färöer-Inseln in die EU reisen, dann können Sie von einer Ausnahme-Regel für den Import von tierischen Zeugnissen, darunter auch Fleisch und Fisch, sowie daraus hergestellte Erzeugnisse.

Die Menge, die Sie mitbringen dürfen, liegt bei 10 kg (kombiniertes Gesamtgewicht pro Person). Weitere Informationen dazu finden Sie beim Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung.

 

Was passiert, wenn ich „illegal“ Fleisch dabei habe?

Wenn Sie Fleisch dabei haben, welches Sie nicht dabei haben dürften, zum Beispiel bei der Rückkehr aus einem Drittland in die EU, dann muss dieses bei der Ankunft an der EU-Grenze vernichtet werden. Die amtliche Vernichtung geht auf Kosten des Einführers.

Für Fleischwaren, die (vorsätzlich) nicht angemeldet werden, kann eine Geldstrafe verhängt werden.

 

Wieso eigentlich diese ganzen Fleisch-Regeln?

Die Regeln wurde nicht dazu konzipiert, um den Fluggästen den Transport von Fleisch zu erschweren. Durch die Beschränkungen/Verbote für den Import von Fleischprodukten soll nämlich verhindert werden, dass Tierseuchen in die EU eingeschleppt werden.

 

Fleisch bei USA-Reisen

Fangen wir mit dem einfachen Teil an. Bei Reisen aus den USA in die EU gelten die Regeln wie oben beschrieben. Im Klartext bedeutet dies: Verboten. Keine Fleischprodukte aus den USA können einfach so im Handgepäck (oder sonstigem Reisegepäck) in die EU importiert werden.

Bei Reisen in die USA gestaltet sich die Lage etwas komplizierter. Ehrlich gesagt, viel komplizierter. Dabei gilt grundsätzlich ebenfalls, dass Fleischprodukte (sowohl frisch, getrocknet oder Dosenfleisch) nicht einfach so nach Amerika eingeführt werden können.

Bei Rindfleisch-Produkten allerdings kann der Import unter gewissen Umständen gestattet sein. Allerdings nur, wenn das Fleisch aus einem Land stammt, welches frei ist von BSE (Bovine spongiforme Enzephalopathie) und FMD (Foot-an-mouth disease).

Mehr dazu gibt es bei der Zoll- und Grenzschutzbehörde der Vereinigten Staaten

 

Fleisch im Aufgabegepäck

Die Regeln wie im ersten Abschnitt dieses Artikels dargelegt, gelten auch für den Transport von Fleisch im Aufgabegepäck. Mehr gibt es dazu in diesem Zusammenhang nicht zu sagen.

 

Obst und Schokolade im Handgepäck

Nicht nur bei Fleisch im Handgepäck gibt es besondere Regeln zu beachten. Auch wenn Sie andere Lebensmittel im (Hand)gepäck befördern, wie etwa Obst & Früchte oder beispielsweise Schokolade, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

Vor allem in Sachen Obst & Früchte liegen die Bestimmungen dazu nicht gerade auf der Hand. Der Guru schafft hier allerdings Abhilfe, denn er hat für Sie dazu bereits einen sehr ausführlichen Artikel geschrieben: Obst & Früchte im Handgepäck: Diese Regeln gelten!

Sollten Sie also Obst mit dabei haben oder gar aus den Ferien mitbringen wollen, dann schauen Sie sich diesen Artikel unbedingt an, sodass Sie nicht noch unnötig in Schwierigkeiten geraten oder gar eine Geldbuße zahlen müssen.

Besonders streng sind die Regeln übrigens auch bei Milchprodukten.