Ist Handgepäck Freigepäck?

Ist Handgepäck Freigepäck?

 

Ist Handgepäck Freigepäck?

Freigepäck bezeichnet generell die im Flugticketpreis bereits inbegriffene Menge an Gepäck, welche Sie auf Ihrem Flug befördern dürfen, ohne dabei einen Aufpreis zahlen zu müssen. Da eine gewisse Menge Handgepäck praktisch immer im Flugpreis inbegriffen ist, kann Handgepäck (in den meisten Fällen ein großes Handgepäckstück und ein sogenannter persönlicher Gegenstand) generell als Freigepäck bezeichnet werden. 

 

Ist Freigepäck NUR Handgepäck?

Nein. Wie wir oben in der Definition sehen, ist Freigepäck die „inbegriffene Menge an Gepäck, welche Sie auf ihrem Flug befördern können, ohne dabei einen Aufpreis zahlen zu müssen“. Diese Menge besteht in der Regel sowohl aus Handgepäck wie auch aus Aufgabegepäck.

Wenn Aufgabegepäck im Flugpreis enthalten ist, dann meistens ein Aufgabegepäckstück. Dieses Gepäckstück darf in der Regel zwischen 20 bis 23 Kilogramm schwer sein (je nach Fluggesellschaft unterschiedlich).

Wenn Sie Business Class oder in einem vergleichbaren Tarif fliegen (First Class und was weiß der Geier, was es da noch alles für Tarife gibt), dann sind oft auch zwei Aufgabegepäckstücke in der Freigepäckmenge mit inbegriffen. In der Business Class sind teilweise gar zwei Handgepäckstücke in der Freigepäckmenge inklusive.

Aufgabegepäck ist aber längst nicht immer teil der Freigepäckmenge. Vor allem in den Standard-Tarifen von Billig-Airlines, ist es oftmals so, dass das Freigepäck nur aus Handgepäck besteht und Sie nicht zusätzlich noch Anspruch auf Aufgabegepäck haben.

Bei Langstreckenflügen allerdings, ist Aufgabegepäck in den meisten Fällen integraler Bestandteil der Freigepäckmenge.

 

Wie viel Handgepäck (als Freigepäck) darf befördert werden?

Wie viel Handgepäck bei einer Fluggesellschaft (als Freigepäck) befördert werden darf, hängt von der jeweiligen Fluggesellschaft ab, mit der Sie fliegen. Zwischen den verschiedenen Airlines gibt es da relativ große Unterschiede. Es gibt also keinen internationalen Standard, an den sich alle Airlines halten würden.

Es gibt zwar solche Standards und Richtwerte von der IATA, allerdings sind nicht alle Airlines Mitglieder der IATA und diese Werte dienen eher als Richtwerte als als in Stein gemeißelte, obligatorische Regeln.

Eine gute Übersicht über die Handgepäck-Freimengen, die Sie bei den unterschiedlichen Airlines befördern dürfen, kriegen Sie in unserer epischen Tabelle: Übersicht Handgepäck-Freimengen: Maße, Gewicht und Anzahl für alle Airlines weltweit.

In dieser Tabelle sehen Sie auf einen Blick, welche Airline wie viel Handgepäck erlaubt (im Standard-Tarif!), wie schwer das Handgepäck sein darf und welche Abmessungen es einzuhalten gilt. Die Tabelle ist nach Airline filterbar (sehr praktisch).

Hier einige Beispiele (Freigepäckmenge im Standard-Tarif):

  • Bei Condor umfasst die Handgepäck-Freigepäckmenge ein großes Handgepäckstück (max. 6 kg) mit den Abmessungen 55 x 40 x 20 cm und ein kleines Handgepäckstück (auch persönlicher Gegenstand genannt) sowie ein Accessoires (Regenschirm)
  • Bei easyJet umfasst die Handgepäck-Freigepäckmenge ein großes Handgepäckstück (kein Gewichtslimit!) mit den Abmessungen 56 x 45 x 25 cm. Für Economy-Kunden ist KEIN kleines Handgepäckstück (zusätzliche Laptop- oder Handtasche) erlaubt.
  • Bei Eurowings umfasst die Handgepäck-Freigepäckmenge ein großes Handgepäckstück (max. 8 kg) mit den Abmessungen 55 x 40 x 23 cm und ein kleines Handgepäckstück
  • Bei der Lufthansa umfasst die Handgepäck-Freigepäckmenge ebenfalls ein großes Handgepäckstück (max. 8 kg) mit den Abmessungen 55 x 40 x 23 cm und ein kleines Handgepäckstück
  • Bei Ryanair ist im Standard-Tarif kein großes Handgepäckstück mehr inklusive. Sie können nur ein kleines Handgepäckstück mit den Abmessungen 40 x 20 x 25 cm mit an Bord bringen.

 

Wichtiger Hinweis: In gewissen Fällen kann Ihre Handgepäck-Freimenge auch höher ausfallen. Für Familien, beispielsweisegibt es weitere Gegenstände, die Sie je nachdem zusätzlich (und kostenlos) mit an Bord bringen dürfen (z. B. Kindersitz, Babytasche, etc.). Doch auch hier unterscheiden sich die Bestimmungen von Airline zu Airline. Außerdem hängt die Freigepäckmenge auch vom gebuchten Flugtarif ab. Wenn Sie z. B. Business Class fliegen, dann dürfen Sie unter Umständen mehr mitnehmen (oft zwei große Handgepäckstücke anstatt nur eines)

 

Immer weniger Handgepäck inklusive

In der letzten Zeit zeichnet sich ein klarer Trend ab: Die Fluggesellschaften erlauben immer wie weniger Handgepäck als Freigepäck.

So war Ryanair kürzlich eine der ersten Airlines (wenn nicht die erste), die nun im Standard-Tarif als Handgepäck nur noch einen persönlichen Gegenstand (auch kleines Handgepäckstück genannt) erlaubt. Nur wer entweder extra draufzahlt (Kauf einer Option) oder in einer teureren Reiseklasse fliegt, darf nach wie vor ein großes Handgepäckstück (wie etwa einen handelsüblichen Trolley oder einen größeren Rucksack) und einen persönlichen Gegenstand (Laptoptasche, Handtasche) mit an Bord bringen.

Kürzlich wurde diese Änderung auch von Laudamotion (gehört nun ebenfalls zu Ryanair) übernommen.

 

Weitere Gepäckarten und -begriffe

In der „Gepäck-Welt“ wird gerne mit einer ganzen Schar an Begriffen um sich geworfen. Doch was steckt eigentlich genau hinter den Begriffen Sportgepäck, Bordgepäck, Spezialgepäck, Sperrgepäck, usw. ?

Der Einfachheit halber hat der Guru für Sie hierzu einen informativen Beitrag, „Was ist Handgepäck, Bordgepäck, Aufgabegepäck, Freigepäck“? um in der Welt des Gepäck-Jargons ein für alle Mal Licht ins Dunkel zu bringen.

 

Verwandte Fragen

 

Was bedeutet Gepäck 1pc auf dem Flugticket? 

Wenn Sie auf Ihrem Flugticket „Gepäck 1pc“ haben, dann bedeutet dies, dass Sie Anspruch auf ein Aufgabegepäckstück haben. Die Angabe bezieht sich also in aller Regel auf die Menge an Gepäck, die Sie am Schalter abgeben können.

Die Angabe bezieht sich normalerweise NICHT auf das Handgepäck. Handgepäck ist normalerweise zusätzlich zu diesem Wert noch in der Freigepäckmenge inbegriffen. Wenn auf dem Ticket also „1pc“ steht, dann haben Sie höchstwahrscheinlich Anspruch auf ein Aufgabegepäckstück und zusätzlich noch auf Handgepäck.

 

Wie viel kostet Übergepäck? 

Wenn Sie zu viel Gepäck mit dabei haben, sprich die Freigepäckmenge überschreiten, dann müssen Sie Zusatzkosten bezahlen. Pauschal kann man die Frage nicht beantworten, wie viel Übergepäck genau kostet. Doch in den meisten Fällen kommt Sie Übergepäck sehr teuer zu stehen und sollte damit unbedingt vermieden werden.

Übergepäck wird bei manchen Airlines pro Kilo Übergepäck verrechnet (z. B. 10 Euro Kosten pro Kilo Übergepäck), bei anderen Airlines wiederum wird ein Pauschalbeitrag fällig. Übergepäck kann sich sowohl auf Gepäck, welches zu schwer ist, wie auch auf Gepäck, welches zu groß ist (max. Dimensionen wie von Airline angegeben überschreitet) beziehen.

Wenn es sich dabei um Handgepäck handelt, dann muss der Transport dieses Gepäckstücks gezwungenermaßen im Frachtraum des Fliegers erfolgen. Allerdings können die Airlines den Transport des „Übergepäck-Gepäckstücks“ in solch einem Falle auch komplett verweigern, zum Beispiel dann, wenn es im Flugzeug nicht ausreichend Platz dafür gibt.