Supplements auf Flugreisen

Supplements im Handgepäck
 

 

Darf man Supplements mit ins Flugzeug nehmen?

Grundsätzlich darf man Supplements mit ins Flugzeug nehmen. Supplements sind sowohl im Handgepäck wie auch im Aufgabegepäck erlaubt. Wenn es sich um flüssige Supplements handelt, dann gilt es beim Transport im Handgepäck die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck zu beachten. Supplements in Pulverform (noch nicht mit Wasser angereichert) gelten an der Sicherheitskontrolle allerdings nicht als Flüssigkeiten. Wenn die Reise mit Supplements über die EU-Grenzen hinweg führen sollten, dann gilt besondere Vorsicht. Informieren Sie sich in diesem Falle ausgiebig über die Einfuhrbestimmungen und herrschende Gesetzgebung in Sachen Supplements im Zielland. 

 

Bei flüssigen Supplements Flüssigkeiten-Regel beachten

Wenn Sie flüssige Supplements im Handgepäck mit an Bord bringen wollen, dann müssen Sie zwingend Folgendes beachten:

  • Flüssige Supplements dürfen nur in Behältern mit höchstens 100 ml Fassungsvermögen transportiert werden
  • Sämtliche flüssige Supplements und auch sonst alle Flüssigkeiten müssen im Beutel für Flüssigkeiten verstaut werden
  • Dieser Klarsichtbeutel für Flüssigkeiten muss sowohl transparent als auch wiederverschließbar sein
  • Der Beutel darf höchstens ein Fassungsvermögen von einem Liter haben
  • Nur ein solcher Beutel pro Person ist erlaubt

Wenn Sie flüssige Supplements im Aufgabegepäck transportieren, dann müssen Sie sich in Sachen Flüssigkeitsmenge keine Sorgen machen, denn die Menge an Flüssigkeit ist im Aufgabegepäck nicht begrenzt.

 

Supplements über die EU-Grenzen hinweg transportieren

Wir haben in diesem Artikel gesehen, dass man legale, handelsübliche Supplements wie z. B. Whey-Protein innerhalb der EU problemlos im Reisegepäck transportieren darf.

Wer in ein Drittland reist oder aus einem Drittland in die EU zurückkehrt, der sollte jedoch unbedingt die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes überprüfen. Hier kann es für Supplements je nach Land unterschiedliche Gesetze, Einschränkungen und Verbote geben.

Protein ist in den allermeisten Fällen problemlos.

Andere Supplements wie z. B. Trainings-Booster sind da sicherlich viel problematischer und damit könnte es an der Sicherheitskontrolle (oder am Zoll) je nach Reiseland durchaus zu Problemen kommen. Lassen Sie solche Supplements also besser Zuhause, wenn Sie eine Reise in ein Drittland antreten oder aus einem Drittland in die EU zurückkehren.

 

Supplements in die USA mitnehmen: Pulver-Regel beachten

Wenn Sie pulverförmige Nahrungsergänzungsmittel, wie etwa beispielsweise Kreatin-Pulver oder Protein-Pulver in die USA mitbringen möchten, dann ist dies zwar ebenfalls möglich, allerdings müssen Sie hierbei unbedingt die Pulver-Regel beachten. Pulverförmige Substanzen, somit auch pulverförmige Supplements unterliegen folglich den folgenden Bestimmungen

  • Wenn Sie Supplements im Handgepäck transportieren, dann darf der Behälter mit den Supplements höchstens ein Fassungsvermögen von 350 ml aufweisen
  • Wenn an der Sicherheitskontrolle nicht festgestellt werden kann, um was für Substanzen es sich bei den Supplements handelt, dann müssen Sie die Supplements an der Sicherheitskontrolle zurücklassen
  • Supplements in Behältern mit mehr als 350 ml Fassungsvermögen sollten Sie bei Reisen in die USA unbedingt im Aufgabegepäck unterbringen.
  • Die pulverförmigen Supplements müssen Sie an der Sicherheitskontrolle gesondert vorzeigen (Prozedur wie bei den Flüssigkeiten)

 

Wie transportiere ich (pulverförmige) Supplements am besten?

Am besten transportieren Sie die Supplements in der Originalverpackung. Dies hat den Vorteil, dass die Sicherheitsbeamten an der Sicherheitskontrolle direkt erkennen können, um was für Substanzen es sich dabei handelt. Selbstverständlich werden die (pulverförmigen) Nahrungsergänzungsmittel trotzdem überprüft, aber es wirkt halt weniger suspekt als wenn Sie die Supplements abgepackt in einem Plastikbeutel mitbringen.

Allerdings ist es nicht verboten, abgepackte Supplements mitzubringen. Der Guru hat diesbezüglich extra noch einmal bei der Bundespolizei nachgefragt und da hieß es, dass abgepackte Supplements ebenfalls erlaubt seien.

Da Sie die pulverförmigen Supplements an der Sicherheitskontrolle separat vorzeigen müssen, sprich aus Ihrem Handgepäck herausnehmen müssen und in einen dieser vom Personal zur Verfügung gestellten Behälter legen müssen. empfiehlt es sich die Supplements so im Handgepäck zu verstauen, dass diese jederzeit griffbereit sind und sich demnach nicht in der untersten Ecke Ihres Backpacks befinden.

Supplements in fester Form, wie etwa Protein-Riegel, können Sie ganz normal im Handgepäck transportieren. Der Transport gestaltet sich hier in der Regel problemlos und diese Art von Supplements muss an der Kontrolle auch nicht gesondert vorgezeigt werden.

Wenn Sie Proteinpulver im Handgepäck transportieren möchten, dann empfiehlt Ihnen der Guru die Lektüre des Artikels: Proteinpulver im Handgepäck. In diesem Artikel haben wir alle wichtigen Informationen rund um den Transport von Protein im Handgepäck für Sie zusammengestellt und gehen auf folgende Fragen ein:

  • Wieviel Proteinpulver darf ich mitnehmen?
  • Darf man abgepacktes Proteinpulver mitnehmen?
  • Wird Proteinpulver im Handgepäck als Flüssigkeit erachtet?
  • Darf man Proteinpulver auch im Aufgabegepäck mitnehmen?

 

Gibt es eine Mengenbegrenzung für Supplements?

Grundsätzlich gibt es keine Mengenbegrenzung für Supplements im Handgepäck.

Wenn Sie innerhalb der EU unterwegs sind, dann können Sie Supplements sowohl im Handgepäck wie auch im Aufgabegepäck in beliebiger Menge mitbringen, solange dadurch natürlich nicht die herkömmlichen Bestimmungen fürs Reisegepäck wie von den Airlines definiert, verletzt werden.

Eine Übersicht über die Handgepäck-Bestimmungen der namhaftesten Airlines weltweit finden Sie hier.

Wenn Sie über die EU-Grenzen hinweg reisen, dann müssen Sie die Einfuhrbestimmungen des Ziellandes sowie die damit verbundenen Freimengen für Reisegepäck beachten. Eine spezifische Mengenbegrenzung für Nahrungsergänzungsmittel gibt es zwar auch hier in der Regel nicht, aber wenn Sie Supplements in größeren Mengen mitbringen wollen, dann kann es natürlich eben sein, dass Sie dadurch die erlaubte Freimengen überschreiten und Sie die Waren folglich nicht abgabenfrei importieren können.

 

Supplements im Flugzeug konsumieren

Sie können Supplements durchaus auch im Flugzeug zu sich nehmen.

Wenn es sich um Supplements in fester Form handelt, wie z. B. Protein-Riegel, dann ist das absolut kein Problem. Allgemein gilt für Snacks in fester Form, dass Sie diese problemlos mit an Bord bringen können: Chips, Schokolade und gar Fleisch-Snacks dürfen an Bord verzehrt werden.

Wenn Sie flüssige Supplements im Flugzeug konsumieren möchten, dann müssen Sie zwingend die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck beachten (siehe hier).

Allerdings gibt es einen kleinen „Hack“, der es Ihnen ermöglicht, auch an Bord nicht auf Ihren üppigen Whey-Protein-Shake verzichten zu müssen. Sie können nämlich einfach eine leere Flasche (oder auch eine leere Shaker-Flasche) mit durch die Sicherheitskontrolle bringen und diese dann anschließend mit Protein befüllen (das Proteinpulver können Sie problemlos im Handgepäck mitbringen) und dann das Ganze auf der Toilette mit Wasser anreichern und fertig ist die Protein-Bombe.

Ihre Muskeln werden es Ihnen danken.

Und nun wünscht Ihnen der Guru einen guten Flug!

 

Supplements: Besser im Hand- oder im Aufgabegepäck?

Wenn Sie die Wahl haben, sprich wenn Sie sowohl mit Handgepäck wie auch mit Aufgabegepäck unterwegs sind, dann empfiehlt Ihnen der Guru den Transport der Supplements im Aufgabegepäck.

Warum?

  • Sie ersparen sich so den Stress an der Sicherheitskontrolle. Gerade was Pulver angeht, kann es bei der Kontrolle deswegen durchaus zu Problemen und/oder Verzögerungen kommen
  • Wenn es sich um flüssige Supplements handelt, dann ist der Transport im Aufgabegepäck praktisch immer zu bevorzugen, da Flüssigkeiten im Handgepäck stark begrenzt sind (nur bis 100 ml pro Behälter, etc.)
  • Pulverförmige Supplements >350 ml sollten Sie bei Reisen in die USA unbedingt im Aufgabegepäck verstauen (den Grund dafür finden Sie hier)

 

Fragen Sie bei den harten Jungs nach

Um noch mehr Informationen zum Thema zu erhalten, kann es eine gute Idee sein, sich in einschlägigen Foren zum Thema „Bodybuilding und Supplements“ umzuschauen. In den folgenden Foren finden Sie diverse Erfahrungsberichte von Gym-Fanatikern und Bodybuildern, die sich mit dem „Thema Supplements auf Flugreisen“ bestens auskennen:

 

Verwandte Fragen

 

Kann ich einen Schüttelbecher im Handgepäck mit an Bord nehmen?

Kommt darauf an. Ein leerer Schüttelbecher aus Plastik dürfen Sie im Handgepäck mitbringen. Ein Schüttelbecher (Shaker) aus Metall hingegen, könnte an der Sicherheitskontrolle unter Umständen zu Problemen führen (umso massiver, desto problematischer). In jedem Falle müssen Sie die Regeln für Flüssigkeiten im Handgepäck beachten. Sie müssen den Schüttelbecher dementsprechend zwingend leer durch die Sicherheitskontrolle bringen. Nach der Sicherheitskontrolle können Sie den Becher allerdings wie hier beschrieben auffüllen.

 

Darf man BCAAs im Reisegepäck mitnehmen?

Ja, BCAAs sind in aller Regel unbedenklich und dürfen im Reisegepäck (sowohl im Hand- wie auch im Aufgabegepäck) mitgebracht werden. Tabletten im Handgepäck sind allgemein unbedenklich, solange es sich um legale Substanzen handelt!

 

Darf man Beta-Alanin in die Schweiz importieren?

Lange Zeit wurde Beta-Alanin in der Schweiz nicht verkauft. Mittlerweile allerdings schon. Die Gesetzeslage scheint hier nicht ganz klar zu sein. Wer Beta-Alanin in die Schweiz importieren möchte, der sollte sich besser zuerst bei der Schweizer Zollverwaltung darüber informieren, ob das auch wirklich erlaubt ist oder nicht.