Regenschirm und Taschenschirm im Handgepäck: Erlaubt?


egenschirm Handgepäck neu

Falls Sie nur mit Handgepäck unterwegs sind, dann möchten Sie vielleicht Ihren Regenschirm oder Ihren kleinen Taschenschirm mit ins Handgepäck nehmen. Doch bekanntlich dürfen viele Gegenstände im Handgepäck gar nicht erst befördert werden, da Sie entweder gefährlich sind oder auf andere Weise die Sicherheitsbestimmungen für Gegenstände im Handgepäck verletzen. Wie sieht es aber nun Regenschirmen wie z. B. den großen Stockschirmen und den kleinen, praktischen Taschenschirmen aus? Dürfen diese die Reise im Handgepäck antreten?

 

 

Sind Regenschirme und Taschenschirme im Handgepäck erlaubt?

Regenschirme (Stockschirme) & Taschenschirme dürfen grundsätzlich im Handgepäck transportiert werden. Dabei fallen Regenschirme & Taschenschirme in die Kategorie „Accessoires“.

Die meisten Fluggesellschaften erlauben neben einem großen Handgepäckstück – wie etwa einem Trolley oder einer großen Tasche oder Rucksack – die zusätzliche Beförderung von einem persönlichen Gegenstand wie etwa einer Hand- oder Laptoptasche plus mindestens einem Accessoire wie eben beispielsweise einem Regenschirm. 

Die Information, ob persönliche Gegenstände nebst einem regulären großen Handgepäckstück mit an Bord genommen werden dürfen, finden Sie in unserer epischen Liste mit den Handgepäck-Bestimmungen für die wichtigsten Airlines weltweit! Schauen Sie dort einfach in der letzten Spalte nach (listet sowohl persönliche Gegenstände wie auch erlaubte Accessoires auf), ob solche Gegenstände (Regenschirme/Taschenschirme) mit an Bord gebracht werden dürfen oder nicht.

Manche Airlines haben max. Abmessungen für persönliche Gegenstände festgelegt. Falls vorhanden, finden Sie diese Maße ebenfalls in der letzten Spalte der Tabelle. Diese Maße muss Ihr Schirm dann natürlich respektieren. 

 

Welche Komponente der Regenschirme sorgen für Probleme?

Wenn es bei Regenschirmen an der Sicherheitskontrolle zu Probleme kommt, dann meist aufgrund der Metall-Spitze. Wenn Ihr Regenschirme eine scharfe Spitze aus Metall aufweist, dann besteht folglich ein höheres Risiko, dass dieser an der Sicherheitskontrolle beschlagnahmt wird. Versuchen Sie in diesem Falle die Metallspitze mit etwas Klebeband oder mit einem anderen Hilfsmittel unschädlich zu machen, um zu verhindern, dass Ihr Regenschirm aufgrund der Spitze eventuell als Waffe eingestuft wird.

Die Größe des Regenschirms kann ebenfalls ein entscheidender Faktor darstellen. Dabei gilt die Faustregel, dass kleinere Regenschirme wie Taschenschirme oder sonstige faltbare Regenschirme die besseren Chancen haben, um bei der Sicherheitskontrolle zu passieren.

Nehmen Sie also besseren Ihren kleinen Taschenschirm mit als Ihren übergroßen Stockschirm! Und zuerst müssen Sie eben natürlich (über unsere Liste) zuerst in Erfahrung bringen, ob Ihre Fluggesellschaft auch wirklich zusätzlich zum regulären Handgepäckstück auch noch ein Accessoire wie eben z. B. einen Regenschirm/Taschenschirm erlaubt oder nicht.

Während Regenschirme die Sicherheitskontrolle meist heil überstehen, sieht es für folgende Gegenstände im Handgepäck weniger gut aus: Skateboards, Wanderstöcke sowie Tennis- und Badminton-Schläger schaffen es in aller Regel nicht durch die Kontrolle und müssen zwingend aufgegeben werden.

Auch Glas- und Keramikwaren sorgen an der Sicherheitskontrolle immer mal wieder für Probleme. Hier erfahren Sie wieso.

 

Regenschirme: Das sagen die verschiedenen Airlines

Bild zeigt einen kleinen roten faltbaren Regenschirm

Kleine faltbare Regenschirme dürfen bei den meisten Fluggesellschaften als „Accessoires“ zusätzlich zum regulären Handgepäckstück mit an Bord des Flugzeugs.

Airlines, welche gemäß unserer Liste Regenschirme als persönliche Gegenstände erlauben und explizit auf ihrer Webseite als solche auflisten sind: China Airlines, Condor, Delta, easyJet, EVA Air, Jetstar, Peach Aviation, Pegasus Airlines, Qatar Airways, Royal Jordanian, Ryanair, Silkair, Singapore Airlines, SriLankan Airlines, tigerair Australia, Vietnam Airlines, Virgin America (Diese Resultate erhalten Sie ganz einfach, indem Sie die Liste über das Suchfeld oben rechts einfach nach „Regenschirm“ filtern.

Zumindest bei diesen Fluggesellschaften sollte der Transport von Regenschirmen aus der Perspektive der Airline keine Probleme bereiten. Allerdings kann es bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen unter Umständen trotzdem zu Problemen kommen, denn das Personal bei der Sicherheitskontrolle wird vom Flughafen (genauer genommen von der Bundespolizei) gestellt und nicht von den Airlines.

 

Regenschirme: Das sagen die verschiedenen Flughäfen

Oben haben wir bereits auf unsere epische Liste verwiesen, welche die Handgepäck-Bestimmungen (für Econony-Passagiere) für die allermeisten Fluggesellschaften weltweit auflistet. Und dort, wie bereits erwähnt, finden Sie in der letzten Spalte die Informationen über die persönlichen Gegenstände, die (zusätzlich) zum regulären Handgepäck mit an Bord gebracht werden dürfen. Oft finden Sie dort auch explizit die Angabe „Regenschirme“.

Nun kann es aber auch eine gute Idee sein, einmal anzuschauen, was die Flughäfen selbst über die erlaubten Gegenstände an Bord (Handgepäck) zu sagen haben, denn letztendlich ist es das Flughafen-Personal (sprich private Sicherheitsfirmen, die von der Bundespolizei beauftragt werden), welches die Sicherheitskontrollen durchführt und nicht das Personal der jeweiligen Fluggesellschaften. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

Allerdings kann es natürlich sein, dass zwar die Sicherheitskontrolle nichts gegen Ihren Schirm hat, die Fluggesellschaft aber in Sachen Regenschirme eine restriktivere Politik fährt. Es ist dementsprechend sicherlich immer eine gute Idee, sowohl die Bestimmungen der Flughäfen wie auch der jeweiligen Fluggesellschaft, mit der Sie unterwegs sind, zu berücksichtigen.

 

Flughafen Berlin Tegel

E-Mail geschrieben. Leider diesbezüglich noch keine Antwort erhalten.

 

Flughafen Dresden

Ich habe den Flughafen Dresden über Facebook kontaktiert und da hieß es dann auch, dass Regenschirme im Handgepäck in Ordnung gehen. Sie sollten somit mit Regenschirmen zumindest bei der Sicherheitskontrolle keine Probleme haben. Sofern Ihre Airline also Regenschirme als zusätzlichen persönlichen Gegenstand an Bord erlaubt, sollte das bei Abflug ab Dresden kein Problem sein.

 

Flughafen Frankfurt FRA

Mein direkter Kontakt zu der Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main hat ergeben, dass Regenschirme bedenkenlos im Handgepäck befördert werden dürfen. Selbstverständlich müssen Sie dabei die erlaubten Maße und das Höchstgewicht der entsprechenden Airline respektieren.

 

Flughafen Graz

Genau wie am Flughafen Wien heißt auch der Flughafen Graz prinzipiell Regenschirme und Taschenschirme als Handgepäck willkommen. Bis vor kurzem war diese Info auf der Flughafen-Webseite noch in einem PDF mit dem Namen „Was darf ich mit an Bord bringen“ aufzuspüren. Dieser Link wurde aber nun entfernt.

Allerdings findet sich die Info nun im einem PDF der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen, welches für Flughäfen in ganz Österreich maßgebend ist. Dort steht über Regenschirme und Taschenschirme geschrieben:

„Erlaubt im Handgepäck, sofern die Spitze keine Verletzungen hervorrufen kann.“Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Verkehrsflughäfen

 

Flughafen Hamburg

Die Bundespolizei Hamburg, die am Flughafen Hamburg tätig ist, hat mir geantwortet, dass aus Sicherheitsgründen nichts gegen die Mitnahme von Regenschirmen spräche. Regenschirme sollten dementsprechend am Flughafen Hamburg bei der Sicherheitskontrolle kein Problem darstellen.

 

Flughafen Wien

Auf der offiziellen Webseites des Flughafens Wiens wird auf die Frage, was denn an Bord mitgenommen werden darf, klar geschrieben: Regenschirme und Taschenschirme sind im Handgepäck erlaubt.

 

Flughafen Zürich

Der Flughafen Zürich äußert sich auf der Webseite ebenfalls nicht direkt über die Mitnahme von Regenschirmen im Handgepäck. Ich habe den Flughafen aber persönlich kontaktiert und in der Antwort-Email gegenüber mir hieß es folglich:

„Regenschirme und auch Taschenschirme dürfen im Handgepäck oder auch im Aufgabegepäck mitgenommen werden. Die Vorschriften resp. deren Ausnahmen gelten grundsätzlich international und werden hier in Zürich so umgesetzt.“

Also auch in Zürich grünes Licht für Regenschirme und Taschenschirme.

 

Regenschirme: USA

Die USA haben hinsichtlich der Frage, was ins Handgepäck darf und was nicht, oft andere Regeln und Bestimmungen auf Lager als Länder in der EU. Doch Amerika lässt Sie in Sachen Regenschirm nicht im Regen stehen, denn gemäß der TSA, der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde, welche für die Sicherheitsbestimmungen im Bereich Handgepäck und Gepäck zuständig ist, sind Regenschirme in der Kabine des Flugzeugs erlaubt. Die TSA weist in diesem Zusammenhang nur daraufhin, dass Bestimmungen hinsichtlich des Gewichts und der Größe wie nach Airline definiert, eingehalten werden müssen.

Wenn Ihre Reise in die USA führt, dann sollten Sie beim Packen des Reisegepäcks besonders vorsichtig sein, vor allem was diese 7 Punkte angeht.

 

Der Regenschirm und seine Geschichte
Gemäß Wikipedia stammt die erste schriftliche Erwähnung eines Regenschirms in Europa aus dem Jahre 800 n. Christus. Damals ließ der Abt Alcuin von Tours offenbar dem Bischof Arno von Salzburg einen Regenschirm mit den Worten „Ich sende dir ein Schutzdach, damit es von deinem verehrungswürdigen Haupte den Regen abhalte.“

 

Sie brauchen noch einen guten Reise-Regenschirm?

Falls Sie noch keinen Reise-Regenschirm haben oder sich vielleicht bald einmal einen neuen zulegen möchten, dann könnte vielleicht dieser Regenschirm für Sie interessant sein. Dieser Regenschirm eignet sich sehr gut für Flugreisen, da er einerseits aufgrund der kompakten Abmessungen (30 x 8 x 8 cm) problemlos in Ihr Handgepäck passt und andererseits auch sehr stabil und preiswert ist.